Portugal - Spanien: VON LISSABON NACH SANTIAGO DE COMPOSTELA (Reisedauer 8 Tage)

Portugal - Spanien

Reisevorschlag für Ihre Gruppe

Diese Reise zeigt nicht nur eine Auswahl der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Portugals und Galiziens, sie führt auch teilweise entlang des portugiesischen Jakobswegs, dem Caminho Portugues. Leichte Wanderungen und die Möglichkeit zu Gottesdienstfeiern unterstreichen den Pilgercharakter dieser Reise. Der Caminho Portugues führt zumindest auf einem kleinen Teilstück entlang der schönen Westküste Portugals, durch landschaftlich abwechslungsreiche Landstriche und historisch bedeutsame Städte. Unsere neue Reise macht diese einzigartige Region mit ihrer kulturhistorischen Einzigartigkeit, landschaftlichen Schönheit und Gastlichkeit als eine Einheit erfahrbar.

Preisindikatoren für Gruppen ab 25 Personen (jeweils pro Person im Doppelzimmer): ab € 1.375,-

Gerne erstellen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Reiseangebot nach Ihren Wünschen.

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Kai Kämpf-Schemann gerne zur Verfügung.

Frau
Kai Kämpf-Schemann
Tel: 0711 - 619 25 12
e289

Auf einen Blick

  • Grenzüberschreitende Geschichte und Kultur
  • Die große Wallfahrt des Mittelalters: Santiago de Compostela
  • Ausgewählte, leichte Wanderungen
  • Möglichkeit zur Feier von Gruppengottesdiensten

Reiseverlauf

2. Tag
Lissabon: Die imposante Kathedrale Sé beeindruckt mit ihrer einzigartigen Rosette im Hauptportal. Fahrt nach Santarém: Altstadt mit Kathedrale und Igreja da Graça (Möglichkeit zur Gottesdienstfeier). Weiterfahrt nach Tomar: Pilgerwanderung auf der historischen Via Romana durch Olivenhaine und Eukalyptuswälder Hotelbezug für eine Nacht.

3. Tag
Fátima ist einer der weltweit wichtigsten Marienwallfahrtsorte: Gang zum Heiligtum, dem Ort der Marienerscheinung. Möglichkeit zur Teilnahme an einem Gottesdienst oder einer eigenen Gottesdienstfeier. Weiterfahrt und Pilgerwanderung durch Weinberge und an einem wild-romantischen Fluss entlang zur alten Römersiedlung Conímbriga: Ausgrabungen (Bodenmosaike und „Haus der Springbrunnen“). Hotelbezug in Coimbra für eine Nacht.

4. Tag
Die Universitätsstadt Coimbra am Steilufer des Rio Mondego lohnt einen Besuch! Sie folgen dem Pilgerweg vom Fluss Mondego zur Kirche Santa Cruz, eines der schönsten Bauwerke des Landes. Besuch der barocken Bibliothek der altehrwürdigen Universität. Von ihrer Terrasse hat man einen grandiosen Blick auf die Stadt und das Mondego-Tal. Weiterfahrt zur Kapelle Senhor da Pedrain in atemberaubender Lage auf einem Felsen am Strand. Von hier startet eine Pilgerwanderung entlang des Strandes bis zum Naturpark Estuario do Douro“. Transfer nach Porto: Hotelbezug für zwei Nächte.

5. Tag
Panoramafahrt durch Porto, der zweitgrößten Stadt Portugals, zur gotischen Kirche São Francisco sowie zum Börsen-Palast (Innenbesichtigung). Sehenswert ist die Kathedrale Sé mit ihrem gotischen Kreuzgang und der schönen Holzstatue des hl. Jakobus im Anbau. Das „Kleine-Leute-Viertel“ Ribeira klebt wie ein Schwalbennest am Felshang. Im Stadtteil Gaia, auf der südlichen Douro-Seite, steht das Kloster Serra do Pilar (Möglichkeit zur Gottesdienstfeier), das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Uferpromenade des Douro erwacht am Abend zum Leben und lohnt einen Besuch.

6. Tag
Weiterfahrt durch ein portugiesisches Weinbaugebiet. Hinter dem Örtchen Rates beginnt eine Pilgerwanderung durch Felder, Wiesen, Wälder, über mittelalterliche Brücken und durch die Orte Pedra Furada und Pereira nach Barcelos (Teilstrecke!). Dann geht‘s nach Ponte de Lima, einer der ältesten und schönsten Orte Portugals, der vor allem wegen seiner alten Römerbrücke bekannt ist. Hinter Revolta steht an einer Wegkreuzung das große Steinkreuz Cruz dos Franceses, an dessen Fuß Hunderte von Pilgern Steine abgelegt haben als Zeichen ihrer Lasten, die sie loswerden wollten (Möglichkeit eines Gottesdienstes unter freiem Himmel). Hotelbezug in Tui auf der spanischen Seite für eine Nacht.

7. Tag
Pontevedra beeindruckt mit seiner romantischen Altstadt und den Kirchen Santa María und La Virxe Peregrina, deren Grundriss die Form einer Jakobsmuschel hat. In Padrón landete der Legende nach das Schiff mit dem Leichnam des hl. Jakobus. In der Jakobuskirche ist unter dem Hochaltar der Stein zu sehen, an dem das Schiff festgemacht haben soll. Pilgerwanderung zur Alta del Monte Agro, von wo man einen schönen Blick auf Santiago de Compostela hat. Um 12.00 Uhr Möglichkeit zum Besuch der Pilgermesse in der Wallfahrtskathedrale, die zu den schönsten Bauwerken des Mittelalters gehört. Unterhalb des Hochaltars liegt die Krypta mit dem silbernen Schrein, der die sterblichen Überreste des Apostels Jakobus und zweier seiner Schüler birgt. Gang durch die engen Gassen der Altstadt zum Mosteiro e Igresa de San Martino Pinario. Hotelbezug für eine Nacht.

8. Tag
Santiago de Compostela: Möglichkeit eines Abschlussgottesdienstes. Rückflug nach Deutschland.


ENTHALTENE LEISTUNGEN (AUSZUG):
-Linienflug ab Deutschland nach Lissabon und zurück von Santiago de Compostela
- Doppelzimmer mit Halbpension in 3-4*-Hotels
- 8-tägige Rundreise inkl. Eintritten lt.Programm
- Qualifizierte, deutschsprachige Reiseleitung
- Freiplatz im Einzelzimmer