Frankreich: Buswandern auf der "Via Podiensis", 10 Tage

FRANKREICH

Reisevorschlag für Ihre Gruppe

Seit den Tagen des Bischofs Godeschalk begeben sich Jakobuspilger nach der Fruhmesse in der Kathedrale von Le Puy-en-Velay auf die 1.600 km lange Strecke nach Spanien. Geschichtstrachtige Orte mit machtigen Kirchen und Abteien saumen den Weg der Via Podiensis bis nach Saint-Jean-Pied-de-Port. Die cluniazensischen Monche waren die wichtigsten Betreuer der Pilger auf ihrem Weg nach Santiago di Compostela. Die uberaus zahlreichen Pilgerkirchen sind bis heute kostbare Kulturzeug nisse, die einerseits das erstaunlich hohe kunstlerische und technische Niveau belegen, aber vor allem auch eine wichtige Informationsquelle uber die Frommigkeit der mittelalterlichen Menschen sind.

Gerne erstellen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Reiseangebot nach Ihren Wünschen.

Preisindikatoren für Gruppen ab 25 Personen (jeweils pro Person im Doppelzimmer):

ab € 1.530,– pro Person

Einzelzimmerzuschlag: € 340,–

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Marina Schneider gerne zur Verfügung.

Frau
Marina Schneider
Tel: 0711 - 619 25 27
e457
Frankreich-Gruppenangebot aus Gemeinsam unterwegs 03/2019

Auf einen Blick

  • Kirchenkunst und Architektur der Via Podiensis
  • Flexible Wanderetappen
  • Moglichkeit zu Pilgergottesdiensten

Reiseverlauf

1. Tag
Busanreise vom Heimatort nach Le Puy-en-Velay, dem Ausgangspunkt der Via Podiensis, einer der vier französischen Pilgerwege der Santiago-Wallfahrt: Hotelbezug für eine Nacht.

2. Tag
Le Puy-en-Velay: Möglichkeit zum Besuch eines Pilgergottesdienstes; Kathedrale; Aufstieg zur Kapelle St. Michel-d'Aiguilhe auf einer eindrucksvollen Felsspitze. Danach Wanderung durch die Mittelgebirgslandschaft des Velay und Besuch der Templerkirche St.-Christophe-sur-Dolaizon. Hotelbezug für eine Nacht in Aumont-Aubrac.
(ca. 8 km Wanderweg, ca. 100 km Busstrecke)

3. Tag
Fahrt zum Dorf Nasbinals, einer ehemaligen Pilgerstation. Von dort Wanderung über weite Weideflächen des Hochplateaus Aubrac und Überquerung des höchsten Punktes der Reise (1.368 m). Weiter geht’s mit dem Bus nach Espalion: Mit den alten Gerberhäusern und einer schönen gotischen Brücke besitzt es ein sehr ursprüngliches Stadtbild, das von der Ruine der Burg Calmont d’Olt beherrscht wird. An der romanischen Kirche von Bessuéjouls vorbei kommen Sie ins malerische Dorf Estaing: Besuch der Kirche Saint-Fleuret (15. Jh.) und der alten Brücke über den Lot. Weiterfahrt nach Entraygues-sur-Truyère: Hotelbezug für eine Nacht.
(ca. 9 km Wanderweg, ca. 100 km Busstrecke)

4. Tag
Fahrt in das Dorf Espeyrac. Von dort Wanderung bergauf nach Sénergues (Tour de Montarnal und Kirche St. Martin) und Fontromieu. Weiter geht’s steil talwärts nach Conques, das trotz seiner Bergabgeschiedenheit die Pilger anzog: romanische Abtei Sainte Foy (hl. Fides) mit dem für Pilgerkirchen typischen Umgangschor, einem großartigen Tympanon und reichhaltigem Kirchenschatz. Fahrt nach Figeac, Geburtsort des Ägyptologen Champollion, der durch die Übersetzung des Steins von Rosetta die Hieroglyphen entzifferte: Hotelbezug für eine Nacht.
(ca. 10,5 km Wanderweg, ca. 70 km Busstrecke)

5. Tag
Wanderung (Kurzvariante 12 km möglich) durch die Landschaft des Quercy und vorbei an den Weiden des Naturparks der Causses nach Cahors, der Hauptstadt der ehemaligen Grafschaft Quercy. Besichtigung der Altstadt mit der Kathedrale St- Etienne, den Kirchen St-Barthélemy und St-Uricisse sowie der mittelalterlichen Brücke Pont Valentré, die das pittoreske Stadtbild bestimmt. Hotelbezug für eine Nacht.
(ca. 26,5 km Wanderweg, ca. 70 km Busstrecke)

6. Tag
Fahrt nach Montcuq mit der Kirche Eglise de Rouillac aus dem 12. Jh. mit romanischen Wandmalereien im Chor. Von dort Wanderung zum befestigten Bastidendorf Lauzerte. Mit dem Bus geht es dann bis Espis und weiter zu Fuß nach Moissac, der am Ufer des Tarn gelegenen Hochburg romanischer Baukunst in Frankreich: Besichtigung der Abtei St. Pierre, deren 1130 entstandenes Portal zu den Hauptwerken romanischer Bildhauerkunst zählt. Hotelbezug für eine Nacht in Condom.
(ca. 19 km Wanderweg, ca. 130 km Busstrecke)

7. Tag
Fahrt in die Kleinstadt Aire-sur-l’Adour, im Mittelalter eine wichtige Station auf dem Jakobsweg. Von dort Wanderung mit Blick auf die Pyrenäenkette nach Miramont-Sensacq: Besuch der Kirche Saint-Jacques de Sensacq aus dem 10./11. Jh. mit einem Taufbecken aus karolingischer Zeit. Danach bringt Sie der Bus nach Saint-Palais: Hotelbezug für eine Nacht.
(ca. 18,5 km Wanderweg, ca. 230 km Busstrecke)

9. Tag
Busfahrt zum Zwischenübernachtungsort südlich von Paris: Hotelbezug für eine Nacht.
(ca. 780 km Busstrecke)

10. Tag
Heimreise mit dem Bus.

Hinweise:
Diese Reise lässt sich mit einem Anschluss-BusWander-Programm auf dem Camino Francés in Spanien wunderbar fortsetzen. Die Wanderungen sind für Wanderer mit etwas Wandererfahrung und normaler bis guter Kondition geeignet. BusWandern auf dem Jakobsweg ermöglicht mehrmals täglich den Wechsel zwischen Reisebus und Wandern.

Enthaltene Leistungen (Auszug):

- Fahrt im modernen Fernreisebus mit WC lt. ab/bis Stuttgart*
- Doppelzimmer mit Halbpension in Mittelklassehotels
- 10-tägige Rundreise lt. Programm
- Qualifizierte, deutschsprachige Wander-Reiseleitung
- Freiplatz im Einzelzimmer

* Selbstverstandlich ist eine Busanreise auch von anderen Orten moglich. Gerne erstellen wir ein individuelles Angebot!