SÜDTIROL - Sonnenland zwischen Nord und Süd

Termine    Akzente    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos

ITALIEN: SÜDTIROL

Studienreise mit kleinen Wanderungen

Klingende Namen verbinden sich mit Südtirol, dem Sonnenland an Etsch und Eisack, zwischen Brenner und Salurner Klause: Die Dolomiten mit Schlern, Rosengarten und Latemar. Städte wie Brixen, Bozen oder Meran. Burgen, Schlösser und Edelsitze. Aber auch Künstler von europäischem Rang wie Hans Multscher und Albrecht Dürer, Friedrich und Michael Pacher, Paul Troger oder Martin Knoller. Dazu die berühmten Weinlagen im Überetsch, am Kalterersee, um Tramin. Von der Natur verschwenderisch und mit einer Vielfalt ausgestattet, die ihresgleichen sucht, ist Südtirol seit Jahrhunderten eine Brücke zwischen Nord und Süd - klimatisch, künstlerisch, kulturell. In einer ausgewogenen Mischung von Natur- und Kunsterleben lässt unsere Reise in neun Tagen herausragende Beispiele dieses Reichtums erfahren, aufgelockert durch kleine Wanderungen oder Spaziergänge. Daneben kommen natürlich auch die kulinarischen Köstlichkeiten des Landes, vor allem der Wein, nicht zu kurz.

Termine

Reisenr.TerminePreisVerfügbarkeit
IT8K260106.10.18 – 14.10.18 1.420,- Buchen 
  Pfarrer Wolfhart Koeppen

Ihre Anfragen bearbeitet...

Frau Heidrun Feix (Tel. 0711 6192538)

Frau Heidrun Feix
(Tel. 0711 6192538)

Um eine E-Mail zu senden, klicken Sie bitte auf das Bild.

Akzente

  • Geruhsame Reise mit Erholungscharakter – nur ein Hotelwechsel
  • Landschaftliche und kunstgeschichtliche Höhepunkte Südtirols
  • Seilbahn- und Gondelfahrten
  • Kleine Wanderungen oder Spaziergänge auf Aussichtswegen

Reiseverlauf

1. Tag: Südwärts
Unsere Busfahrt von Stuttgart über München, Innsbruck und den Brenner führt zunächst nach Sterzing: historische Altstadt mit Fuggerhäusern und Lauben. In der Pfarrkirche sehen wir Reste vom großen Flügelalter des Ulmer Meisters Hans Multscher (1456/58); mehr davon zeigt das Multscher-Museum. Ganz in der Nähe liegt die (um 1415) vollständig ausgemalte Spitalkirche. Hotelbezug in Sarns für vier Nächte. (ca. 480 km)

2. Tag: In und um Brixen
Brixen: Das Zentrum der alten Bischofsstadt hat sein mittelalterliches Aussehen weitgehend bewahrt. Mittelpunkt ist der barocke Dom, an dem u.a. Josef Delai und Paul Troger gearbeitet haben. Eine einzigartige Kunststätte ist der Kreuzgang mit bedeutenden spätgotischen Malereien der Brixener Schule (Mitte 15. Jh.). Freie Zeit in der Stadt – etwa für einen Bummel durch die Lauben oder zum Besuch des Diözesanmuseums in der ehem. bischöflichen Hofburg. Der Nachmittag gehört dem Augustinerchorherrenstift Neustift – mit der Möglichkeit einer Wanderung von Brixen nach Neustift oder umgekehrt (1 Std.): Stiftshof mit "Wunderbrunnen", von Josef Delai barockisierte Stiftskirche (1734-1738), u. a. von Michael Pacher (1490) ausgemalter Kreuzgang sowie Bibliothekssaal, der schönste Rokokoraum des Landes. (ca. 10 km)

3. Tag: Pustertal und Sextener Dolomiten
Auf Burg Rodenegg am Eingang zum Pustertal sehen wir den ältesten bisher bekannten profanen Freskenzyklus der Romanik (um 1200). Nach der Mittagsrast in Bruneck, dem Hauptort des Pustertals, führt uns ein Nachmittagsspaziergang (2 x 35 Min.) mit phantastischen Ausblicken ins Fischleintal im Naturpark Sextener Dolomiten. Die Stiftskirche St. Candidus und Corbinian in Innichen ist das bedeutendste Zeugnis der Romanik in ganz Südtirol (1150/1250). (ca. 180 km)

4. Tag: Dolomitenfahrt
Die dramatischen Bergformationen der Dolomiten erleben wir auf unserer heutigen Landschaftsfahrt. Hauptort des Grödentals ist das mondäne St. Ulrich. Hinter Wolkenstein beginnt unsere Rundfahrt um das Sella-Massiv: Zunächst geht es hinauf zum Grödner Joch. Von dort führt ein Abstecher nach St. Leonhard im Gadertal mit der gleichnamigen Kirche, einem Meisterwerk des Rokoko. Bei schönem Wetter lohnt sich eine Auffahrt mit dem Gondellift zur alten Wallfahrtskirche Hl. Kreuz unter den senkrechten Wänden des Heiligkreuzkofels mit einem unvergleichlichen Dolomitenblick bis zur gletscherbedeckten Marmolada. Auch die weiteren Namen an unserer Strecke – Corvara, Campolongo-Pass, Pordoijoch, Canazei – versprechen großartige Eindrücke. Über den Karerpass unterhalb der Latemar-Gruppe geht es schließlich durchs Eggental zurück nach Sarns/Brixen. (ca. 170 km)

5. Tag: Ein Tag in Bozen
In Bozen sehen wir die hochgotische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit dem berühmten Turm des Hans Lutz von Schussenried sowie das Dominikanerkloster mit hervorragenden Malereien italienischer Meister der Giotto-Schule in der Johannes-Kapelle (1330/40). Ein Gang durch die Lauben erinnert an die Bedeutung der alten Handelsstadt. Im ehemaligen Vorort Gries steht in der alten Pfarrkirche der berühmte gotische Flügelaltar des Michael Pacher (1471) und am Grieser Platz die spätbarocke Stiftskirche Muri (1762-1771) mit Fresken und Altarbildern des großen Barockmalers Martin Knoller. Am Nachmittag fahren wir mit der Seilbahn nach Oberbozen am Ritten. Bei einem Spaziergang (1 Std.) nach Maria Himmelfahrt begleitet uns das schönste Dolomitenpanorama mit Schlern, Rosengarten und Latemar; Möglichkeit zur Einkehr. Anschließend geht es nach Meran, unserem nächsten Standort: Hotelbezug für vier Nächte. (ca. 75 km)

6. Tag: Im Meraner Tal
Der Vormittag gehört Meran: Altstadt mit Lauben; Landesfürstliche Burg (um 1480); Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, ein prachtvoller Bau der Tiroler Hochgotik; Barbara-Kapelle; Spitalkirche zum Hl. Geist (1425-1450) in reinster Gotik, die durch ihre Harmonie beeindruckt. Und wir erleben das Flair der Kurstadt bei einem Gang über ihre berühmten Promenaden, die Passer- und die Winterpromenade.
Am Nachmittag bringt uns eine kurze Fahrt nach Dorf Tirol. Von hier aus wandern wir auf einem Aussichtsweg (2 x 30 Min.) nach Schloss Tirol (12. Jh.): Wir sehen das Museum und u.a. die zweigeschossige Burgkapelle sowie rätselhafte Skulpturen an den Portalen zum Palas und zur Kapelle. Je nach Lust und Laune verlängern wir unseren Weg bis zum Kirchlein St. Peter ob Gratsch (9./12. Jh.) mit Fresken aus spätottonischer Zeit (um 1080). (ca. 25 km)

7. Tag: In den Vinschgau
Die Kirche St. Prokulus in Naturns mit den ältesten Fresken im deutschsprachigen Raum (um 800) ist ein einzigartiges Zeugnis frühmittelalterlicher Malerei. Die ehem. Burgkapelle St. Stephan (15. Jh.) in Morter-Obermontani birgt die bedeutendsten gotischen Fresken im Vinschgau (Fußweg ca. 45 Min.). Einsam liegt vor der Ort-schaft Laas auf einem Hügel die archaische Kirche St. Sisinius (frühes 12. Jh.). Das Städtchen Glurns ist eine der größten Sehenswürdigkeiten Südtirols: ein einheitliches, fast vollkommen erhaltenes mittelalterliches Stadtbild. Nach der Mittagspause geht's nach Taufers, das in seinem uralten Pilgerhospiz mit Fresken der ausklingenden Romanik einen seltenen Kunstschatz enthält, und von dort nach Mals mit seiner charakteristischen Silhouette von fünf Türmen; im Kirchlein St. Benedikt Reste von Fresken und Stuckverzierungen aus karolingischer Zeit. In der Benediktinerabtei Marienberg oberhalb von Burgeis nehmen wir an der Vesper der Mönche teil und sehen dabei die berühmte Krypta (1156) mit byzantinisch beeinflussten Fresken. Späte Rückkehr nach Meran. (ca. 155 km)

8. Tag: Burggrafenamt und Überetsch
Umgeben von Rebkulturen sind die Ziele des heutigen Tagesausflugs. Unser erster Besuch gilt der Pfarrkirche von Niederlana mit dem Schnatterpeck-Altar, dem größten gotischen Flügelaltar Südtirols. Anschließend Wanderung (2 x 20 Min.) zur Höhenkirche St. Jakob in Grissian mit hervorragenden romanischen Fresken (um 1200). In Eppan-St. Pauls beeindruckt neben der großen Pfarrkirche, dem "Dom auf dem Lande", vor allem das Ortsbild mit zahlreichen Edelsitzen im "Überetscher Stil". Im Weindorf Tramin besuchen wir (per Bus oder zu Fuß, 2 x 30 Min.) die auf einem Hügel über dem Dorf gelegene Kirche St. Jakob in Kastellaz mit einem einzigartigen romanischen Freskenzyklus (13. Jh.). Rückfahrt zum Hotel nach Meran. (ca. 115 km)

9. Tag: Abschied und Heimreise
Rückfahrt durchs Passeiertal und über den Jaufenpass (2.094 m) bis Sterzing und dann auf der Autobahn über Innsbruck zurück nach München und Stuttgart. (ca. 550 km)

Leistungen

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen; siehe § 9.2. unserer Reisebedingungen

  • Busreise im modernen Reisebus ab/bis Stuttgart sowie der weiteren Zu- bzw. Ausstiegsmöglichkeit in München
  • Seilbahnfahrt nach Oberbozen
  • Doppelzimmer in einem guten Bildungshaus bzw. Mittelklassehotel der italienischen 3-Sterne-Kategorie
  • Halbpension
  • Fachlich qualifizierte BiR-Reiseleitung
  • Alle Eintrittsgelder
  • Trinkgeldpauschale
  • Reiseführer oder Reiseliteratur
  • einen Reiseartikel Ihrer Wahl: Umhängetasche, Rucksack, Schirm oder Bücherscheck

Im Preis nicht enthaltene Leistungen

  • Zur Ergänzung Ihrer individuellen Absicherung raten wir Ihnen dringend zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchversicherung sowie einer Reisekrankenversicherung, die auch Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit deckt. Wir empfehlen die Angebote der MDT (PDF 168 KB).

Zusatzleistungen:

Einzelzimmerzuschlag 220,-

Zusatzinfos

Einreisebestimmungen

Personalausweis oder Reisepass erforderlich!

Ihre vorgesehenen Hotels

Sarns bei Brixen: Haus St. Georg
Meran: Hotel Kolping 3*
(Änderungen vorbehalten)

Abfahrtszeiten und -orte

08.00 Uhr Stuttgart;
11.30 Uhr München

Download

Hier können Sie das Programm dieser Südtirol-Reise als PDF-Datei (225 KB) herunterladen.


Termine    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos