Zubuchertour: RAVENNA - Sonderreise der Bischöflichen Akademie des Bistums Aachen unter Leitung von Dr. Marco A. Sorace

Termine    Auf einen Blick    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos

ITALIEN

Zubuchung bei einer Sondergruppe (z. B. Gemeinde)

Unter der Leitung von Herrn Tilmann Mayr, Brigachtal veranstaltet das Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg und Biblische Reisen diese Studienreise nach Apulien, bei der noch Plätze frei sind. Biblische Reisen übernimmt bei dieser Reise die Organisation des logistischen Bereichs. Für die inhaltliche Gestaltung der Reise ist das Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg, Bildungszentrum Villingen, verantwortlich. Sollten Sie Fragen dazu haben, setzen Sie sich bitte mit ihr in Verbindung. Die Kontaktdetails finden Sie weiter unten.

Anfragen zum Reiseprogramm mit Preisen und Beratung bitte an:

Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg Bildungszentrum Villingen
Kanzleigasse 30
78050 VS-Villingen
Telefon: 07721 5 10 80
Fax: 07721 5 50 34
e308

Apulien, die südöstlichste Region Italiens, bietet dem Italien-Besucher ganz andere Aspekte. Seit der Bronzezeit siedelten hier die unterschiedlichsten Volksstämme. Griechen, Römer und Byzantiner prägten das Land. Besonders aber die Normannen und die Staufer hinterließen bis heute Zeugnisse ihrer Herrschaft durch zahlreiche Festungen und Kirchen. Andere kulturelle Höhepunkte sind die barocken Kirchen in einer besonders spielerischen Ausformung.

Termine

Reisenr.Termine
IT8G002415.10.18 – 22.10.18

Auf einen Blick

Reiseverlauf

1. Tag: Montag, 15.10.2018
Transfer ab Villingen-Schwenningen zum Flughafen Zürich ca. 8.30 Uhr. Linienflug mit SwissAir um 12.05 nach Bari.

Nach der Ankunft um 13.55 Uhr geht die Fahrt an der Küste entlang nordwärts und wir besuchen den Monte San Angelo auf dem Gargano. Monte San Angelo ist berühmt wegen seiner Felsenkirche, die dem Heiligen Erzengel Michael geweiht ist. Seit der Zeit der Kreuzzüge ist der Monte San Angelo einer der wichtigsten Michaels-Pilgerorte Europas. Herrlich ist der Blick aus 800 m Höhe auf die Küstenebene an der Adria.
Regio-Hotel Manfredi in Manfredonia

2. Tag: Dienstag, 16.10.2018
Wir verlassen Manfredonia, benannt nach Manfred, dem Sohn des Stauferkaisers Friedrich II., und erreichen bald Barletta. Wir staunen über eine 5 m hohe Bronzestatue aus byzantinischer Zeit, den Koloss von Barletta, und sehen uns danach das erste normannisch-staufische Kastell an, das eine Büste des Staufer-Kaisers Friedrich II zeigt.
Nächstes Ziel ist Trani. Unmittelbar am Meer steht die romanische Kathedrale San Nicola Pellegrino aus dem 13. Jahrhundert mit einem alten Bronzeportal. Es handelt sich um eine der sehr seltenen Doppelkirchen: unter der Hauptkirche befindet sich die Unterkirche. Auch in Trani steht ein Castello svevo, wie die Italiener die Stauferkastelle benennen. Diese Festung wurde später unter der Herrschaft der Anjou sowie durch Karl V. im 16. Jahrhundert ausgebaut.
Einer der Höhepunkte wird am Nachmittag der Besuch des Castel del Monte sein, die „Krone Apuliens“. Friedrich II. ließ ab 1240 dieses achteckige Bauwerk mit seinen 8 Ecktürmen weithin sichtbar auf einem Hügel errichten; bis heute ist der Zweck des Castels nicht völlig erschlossen.
Wir übernachten in dem Küstenstädtchen Giovinazzo im Hotel Riva del Sole.

3. Tag: Mittwoch, 17.10.2018
Am Vormittag machen wir einen Abstecher in das nahe Bitonto mit einer der schönsten romanischen Kathedralen Apuliens aus dem späten 12. Jahrhundert mit dem Löwenportal und dem herrlichen Kanzelrelief, das vier staufische Herrscher zeigt.
In Bari, der Hauptstadt Apuliens, bummeln wir durch die verwinkelte Altstadt zur Kathedrale und zur Grabeskirche des Hl. Nikolaus, dessen Reliquien 1087 von Seefahrern aus Myra „entführt“ wurden. Dadurch wurde Bari zu einem viel besuchten Pilgerziel.
Bari besitzt eine Festung aus byzantinischer Zeit, die später erweitert wurde. Mit San Sabino von 1170 werfen wir einen Blick auf die zweite Hauptkirche der Stadt mit der herrlichen Fensterrose an der Westfassade.
Wir übernachten wieder in Giovinazzo.

4. Tag: Donnerstag, 18.10.2018
Fahrt nach Altamura, wo die einzige Kirche steht, die Friedrich II. 1230 bauen ließ. Er siedelte in dem Ort neben Christen auch Juden und Byzantiner an. Großartig ist bei der Kirche Santa Maria Assunta ihr bereits gotisches Portal.
Anschließend fahren wir nach Matera, einem der ungewöhnlichsten und ältesten Orte Italiens. Seine Höhlenwohnungen und Höhlenkirchen, die Sassi, sind Unesco-Weltkulturerbe.
Abschluss des Tages ist Mottola mit einer der schönsten Höhlenkirchen mit zahlreichen byzantinischen Fresken.
Übernachtungsort ist heute Selva di Fasano im Hotel Sierra Silvana.

5. Tag: Freiag, 19.10.2018
Zuerst geht’s zur größten Tropfsteinhöhle Italiens, der Castellana-Grotte.
Anschließend schauen wir uns in Alberobello um, der „Hauptstadt“ der Trulli. Hierbei handelt es sich um die in Trockenbauweise errichten Häuser mit ihren kegelförmigen Dächern – auch ein Wahrzeichen Apuliens. In einer Masseria, den traditionellen apulischen Landgasthöfen, genießen wir Spezialitäten.
Übernachtet wird auch heute in Selva di Fasano.

6. Tag: Samstag, 22.10.2018
Am Vormittag sind wir im Salento, der südöstlichen Halbinsel, und besuchen in Cisternino eine Ölmühle mit Verkostung. Dann folgt Brindisi, das bereits zu römischer Zeit als Brundisium der wichtigste römische Handels- und Kriegshafen für den Bereich des östlichen Mittelmeers war. Deshalb bauten die Römer ihre erste Fernstraße, die Via Appia, von Rom hierher. Eine Besichtigung wert ist San Giovanni al Sepolcro, ein Rundtempel aus dem 13. Jhdt.
Fahrt nach Taranto, das vor mehr als 2500 Jahren von den Griechen gegründet wurde. Im Nationalmuseum erfreuen wir uns am griechischen Goldschatz.
Wir übernachten in Lecce im Hotel President.

7. Tag: Sonntag, 21.10.2018
Lecce, Stadt des barocco leccese. Aus goldgelbem Kalktuff wurde die Fassade von Santa Croce mit ihren verspielten Figuren und Blumen erbaut. Ein barocker Traum ist der Domplatz, wo neben dem Dom das Seminargebäude und der Bischofspalast einen barocken Rahmen geben. Zudem sehen wir die älteste Kirche der Stadt: die Friedhofskirche San Nicola e Cataldo.
Südlich von Lecce liegt Otranto. Neben dem Castello Aragonese sehen wir in der romanischen Kirche Santa Maria Annunziata ein riesiges Bodenmosaik, das gerade wegen seiner etwas groben Art und seiner Naivität mit recht skurrilen Figuren bezaubert.
Wir übernachten wieder in Lecce.

8. Tag: Montag, 22.10.2018
Fahrt nach Bari, wo wir um 14.40 Uhr starten und gegen 16.40 in Zürich landen. Der Bus bringt uns zurück auf die Baar, wo wir gegen 19 Uhr eintreffen.

Leistungen

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen; siehe § 9.2. unserer Reisebedingungen

  • Auskunft über den Reisepreis und zur Buchungssituation erhalten Sie beim Bildungswerk der Erzdiösese Freiburg, Bildungszentrum Villingen (Kontaktdaten siehe oben. Alle Zahlungen sind gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gegen Veranstalterinsolvenz abgesichert. Den Sicherungsschein von tourVers bewahrt Ihr/e Gruppenverantwortliche/r treuhänderisch für die Gesamtgruppe auf.
  • Flug mit Linienmaschine der SWISS Airlines von Zürich nach Bari und zurück
  • Transfers vom Flughafen zum Hotel und zurück

Zusatzinfos

Einreisebestimmungen

Personalausweis oder Reisepass erforderlich!

Wichtige Hinweise

Programmänderungen aus technischen Gründen möglich.

AGBs und Anmeldung

Für alle Reisen gelten unsere aktuellen Reisebedingungen. Beachten Sie dort bitte auch die Zusatzbedingungen für Reisen geschlossener Gruppen (Punkt 12).
Unser Anmeldeformular ist als druckfähige Version verfügbar. Senden Sie es bitte per Post an die unten genannte Adresse.
AGBS inkl. Zusatzbedingungen
Anmeldeformular

Download

Hier können Sie das Programm dieser Reise nach Ravenna herunterladen
Hier können Sie das Programm dieser Reise nach Ravenna herunterladen


Termine    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos