Kykladen - Inseln des Lichts

Termine    Auf einen Blick    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos

GRIECHENLAND: KYKLADEN

Preiswerte Studienreise mit Wanderungen

„Viele Freuden bietet die Welt … Doch gibt es, glaube ich, keine Freude, die das menschliche Herz so tief bewegt, … wie wenn man, den Namen jeder einzelnen Insel flüsternd, auf einem hellenischen Schiff dieses Meer durchfurcht." (Nikos Kazantzakis). Wir laden Sie ein, diese Freude auf unserer Reise zu den „Inseln des Lichts“ zu erleben. Die Geschichte antiker Heiligtümer und bedeutender Zeugnisse der Frühgeschichte wird ebenso lebendig wie die Kraft orthodoxer Frömmigkeit und die Spuren von Byzanz und Venedig.

Termine

Reisenr.TerminePreisVerfügbarkeit
GR0K120109.10.20 – 18.10.20 1.950,- Buchen 
  Jannis Giannourakos

Ihre Anfragen bearbeitet...

Frau Heidrun Feix (Tel. 0711 6192538)

Frau Heidrun Feix
(Tel. 0711 6192538)

Um eine E-Mail zu senden, klicken Sie bitte auf das Bild.

Auf einen Blick

  • Sieben Inseln - jede eine Welt für sich
  • Bedeutende und verborgene Schätze der antiken und byzantischen Kunst
  • Segelbootfahrt zur unbewohnten Vulkaninsel Nea Kameni mit kleiner Wanderung am Kraterrand
  • Abendessen auch in Tavernen
  • Wenig Hotelwechsel – die östlichen Kykladen von nur vier Standorten

Reiseverlauf

1. Tag: Hinein in die Inselwelt
Linienflug in die griechische Hauptstadt Athen. Transfer nach Piräus, Hotelbezug für eine Nacht. Abendessen in einer Taverne.

2. Tag: Impressionen der Inselhauptstadt
Fahrt mit dem Schnellschiff nach Parikiá auf Paros. Unser erster Besuch im Inselhauptort Parikiá gilt der frühbyzantinischen Kirche Ekatondapiliani/Katapolianí, einem der bedeutendsten Kirchenbauten Griechenlands, mit einem Baptisterium aus frühchristlicher Zeit. Ein Besuch im Archäologischen Museum sowie ein Rundgang durch das malerische Kastro-Viertel schließen sich an. Nach kurzer Fahrt erreichen wir die antiken Marmorbrüche bei Marathi. Abschließend Besuch im malerischen Hafenort Naoussa mit seinen schönen Privatkirchen. Hotelbezug für zwei Nächte.

3. Tag: Drei Inseln an einem Tag
Zunächst besuchen wir das Scorpios-Miniaturen-Freilichtmuseum, in welchem bekannte Bauwerke der Kykladen detailgetreu nachgebaut wurden. Auf der stillen Nebeninsel Antiparos sehen wir das mittelalterliche Kastro-Viertel und eine Tropfsteinhöhle im Süden. Weiter geht’s zur unbewohnten Kleininsel Despotikó, wo neue Ausgrabungen ein Heiligtum aus dem 8. Jh. v. Chr. zu Tage gebracht haben.

4. Tag: Naxos zwischen Antike und Byzanz
Der Morgen bleibt frei zum Bummeln und Shoppen in Parikiá. Gegen Mittag bringt uns das Fährschiff in einer Stunde zur grünen Nachbarinsel Naxos: Wir bummeln wir durch Naxos-Chora, erinnern uns an die Zeit, als Venedig die Insel beherrschte und sehen im Archäologischen Museum wunderbare Beispiele der Kykladenkunst. Hotelbezug für vier Nächte.

5. Tag: Kirche und Kouros
Ausflug zur ältesten Kirche der Insel, der Panajia Drosiani bei Moni mit Fresken aus der Zeit des Bilderstreits (6. Jh.). In Chalki haben Sie Gelegenheit, bei einer Verkostung den heimischen Zitronenlikör kennen und lieben zu lernen. Abschließend Besichtigung des beeindruckenden Kouros von Melanes, eine in einem Privatgarten liegende Statue eines Jünglings aus dem 6./7. Jh. v. Chr.

6. Tag: Delos, die heilige Insel
Ein Ausflugsschiff bringt uns zur Insel Delos, einem der wichtigsten Orte der griechischen Geschichte und Mythologie. Rundgang (2 ½ Std.) über die größte Ausgrabungsstätte des Landes: Prozessionsstraße, Apollon- und Artemistempel, Löwenallee, Theater, Terrasse der orientalischen Götter, hellenistische Wohnviertel mit Fußbodenmosaiken. Der etwas mühsame Aufstieg zum Kynthos (112 m) wird durch einen unvergleichlichen Rundblick belohnt. Weiter geht‘s zur Insel Mykonos: Hier bleibt Zeit für Spaziergänge durch den malerischen Ort, der zum Inbegriff eines Kykladendorfes geworden ist: u. a. Kirche Paraportiani, „Klein-Venedig“.

7. Tag: Geschichte, Mythos, Gegenwart
Ausflug zum wieder aufgerichteten archaischen Demeter-Apollon-Tempel und zum autofreien Bergdorf Apiranthos an den Hängen des Mount Fanari. Die malerischen Häuser sind dicht beieinander gebaut und die engen Gassen verlaufen oft unter den Häusern. Wir besuchen dort das kleine Museum mit Funden aus prähistorischer Zeit. Apiranthos wird auch „Marmordorf" genannt, weil fast alle Straßen mit Marmorsteinen gepflastert sind. Anschließend spazieren wir bei Naxos-Chora zum unvollendeten Apollon-Heiligtum mit dem berühmten Tempeltor auf dem Halbinselchen „Sto Palati“ oberhalb des Hafens, nach der mythischen Überlieferung Ort der Vermählung von Dionysos und Ariadne.

8. Tag: Sagenhaftes Atlantis
Mit der Fähre geht’s zur Vulkaninsel Santorin. Allein schon die Einfahrt in die Kraterlandschaft der Caldera ist ein unvergessliches Erlebnis. Im Süden der Insel wurde bei Akrotiri die minoische Inselhauptstadt, das Pompeji der Griechen, freigelegt: Besichtigung der Ausgrabungsstätte (Häu­ser mit Freskenschmuck). Hotelbezug für zwei Nächte.

9. Tag: Ins Herz des Vulkans
Während einer Segelboofahrt an der Kaldera-Küste entlang sehen Sie die Städte Fira, Skala, Firostefani, Imerofigli und Oia vom Meer aus. Bestaunen Sie nicht nur, wie jede einzelne Stadt auf den Steilhängen gebaut wurde, sondern auch die auffälligen Fels- und Schichtformationen, aus denen die Kaldera-Küste besteht. Auf der unbewohnten Insel Nea Kameni, auf der sich ein aktiver Vulkan befindet, steigen den unbefestigten Weg zum Krater in 130 m Höhe hinauf und laufen den gesamten Rand des Kraters ab. Die Stadt Oia mit ihrer einzigartigen Stadtarchitektur ist der Höhepunkte jedes Santorini-Aufenthalts. Am Hang gelegen ist das sehenswerte Kloster Profitis Ilias mit einer der ältesten Kirchen der Insel und erhaltenen Fresken und Ikonen (11. Jh.). Besichtigung der aus mittelbyzantinischer Zeit stammenden ehemaligen Bischofskirche Panagia Episkopi (falls wieder geöffnet).

10. Tag: Abschied und Heimreise
Von Fira aus bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die Vulkaninseln und den imposanten Kratersee. Bummel durch das schöne Dorf mit den hübschen schneeweißen Häusern und den blauen Kuppeln. Ein Modell der antiken Stadt Akrotiri und fantastische Fresken machen den Besuch im prähistorischen Museum lohnenswert. Danach Rückflug von Santorin nach Deutschland.

Leistungen

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen; siehe § 7 unserer Reisebedingungen

  • Linienflug mit Lufthansa ab Frankfurt/M. nach Athen und zurück von Santorin über München nach Frankfurt/M. (andere Abflughäfen s.u.)
  • Transfers und Ausflüge in landestypischen Reisebussen
  • Alle Schiffsüberfahrten laut Programm
  • Doppelzimmer in guten Mittelklassehotels im typischen Kykladenstil
  • Halbpension (Abendessen teilweise in Tavernen außerhalb der Hotels), Verkostung von Zitronenlikör
  • Griechische Hotelsteuer
  • Einheimische deutschsprachige Reiseleitung
  • Alle Eintrittsgelder
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Trinkgeldpauschale

Im Preis nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise zum/von Flughafen. Wir empfehlen die Anreise mit der Deutschen Bahn.
  • Zur Ergänzung Ihrer individuellen Absicherung raten wir Ihnen dringend zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchversicherung sowie einer Reisekrankenversicherung, die auch Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit deckt..

Preisbeispiele für Rückfahrkarten nach Frankfurt/M., München und Stuttgart (PDF 51 KB)
Angebote der MDT (179 KB)

Zusatzleistungen:

Einzelzimmerzuschlag 280,-

Zusatzinfos

Einreisebestimmungen

Personalausweis oder Reisepass erforderlich!

Wichtige Hinweise

Die Wanderungen dieser Reise sind einfache bis mittelschwere Unternehmungen. Leichte Wander- oder Trekkingschuhe, Sonnenschutz, kleiner Rucksack und Trinkflasche sind empfehlenswert.
Manchmal werden die Fahrpläne der Schiffsverbindungen ohne Ankündigung kurzfristig geändert. In diesem Fall wird unser Reiseleiter selbstverständlich Alternativprogramme anbieten.

Andere Abflugorte

Flüge bzw. Anschlussflüge ab anderen deutschen Flughäfen sind auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich (vorbehaltlich Verfügbarkeit)!

Ihr Reiseleiter Jannis Giannourakos:
„Die Kykladen sind das vielleicht ,religiöseste‘ Gebiet Griechenlands und das einzige Gebiet weltweit, wo Antike und Moderne harmonisch koexistieren. Als Insulaner liebe ich besonders die Freiheit, die diese Inseln ausstrahlen. Ich freue mich darauf, das mit Ihnen gemeinsam zu erleben.“

CO2-Kompensation

Vorschlag für Ihre individuelle Kompensation (für 1.270 kg CO2): € 30,–


Termine    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos