Die Welt hinter den Bibeltexten

Termine    Auf einen Blick    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos

Heiliges Land

Archäologische Studienreise

Wer die Bibel besser verstehen will, sollte an ihren Ursprung zurückkehren. Archäologische Forschungsergebnisse stellen einen wichtigen Beitrag für die moderne Exegese biblischer Texte dar. Unsere neue Reise anlässlich unseres Firmenjubiläums „60 Jahre Biblische Reisen“ will einen vertieften Einblick in die antike Lebenswelt Israels/Palästinas geben und die reale Welt hinter den Bibeltexten aufzeigen. Sie führt uns die sozial-ökonomische, historische-politische und religionsgeschichtliche Dynamik der Region vor Augen, in der die Bibel ihren Ursprung hat. Dabei leiten nicht theologische Interessen die Darstellung, sondern die Forschungserträge aus Archäologie und Geschichtswissenschaft. Wir haben für diese spannende Studienreise aus dem Gebiet der biblischen Archäologie einige Höhepunkte und Leckerbissen zusammengestellt, die anschaulich zeigen, auf welche Weise die Welt der Bibel erforscht wird. Neben den Orten und Personen kommen auch angewandte Methoden bei der Untersuchung „biblischer“ Orte zur Sprache. Dabei sind es nicht nur die Monumente und Ausgrabungen selbst, die Menschen begeistern. Oft ist auch die Ausgrabungsgeschichte selbst ein faszinierendes Abenteuer. Archäologische Vorkenntnisse sind zur Reiseteilnahme hilfreich, aber nicht erforderlich!

Termine

Reisenr.TerminePreisVerfügbarkeit
HL2K600122.09.22 – 01.10.22 2.960,- Buchen 
  Pfarrer Volker Wahlenmeier

Ihre Anfragen bearbeitet...

Frau Dagmar Resky (Tel. 0711 6192523)

Frau Dagmar Resky
(Tel. 0711 6192523)

Um eine E-Mail zu senden, klicken Sie bitte auf das Bild.

Auf einen Blick

  • Schwerpunkt biblische Archäologie
  • Spannende Ausgrabungsstätten in Israel und im Westjordanland
  • Bibeltheologische Reiseleitung, Impulse an biblischen Orten
  • Teilweise Führung durch Prof. Dieter Vieweger, DEI Jerusalem/Universität Wuppertal
  • Ausgewählte Begegnungen

Reiseverlauf

1. Tag: Aufbruch und Ankommen
Linienflug nach Tel Aviv, der modernen, lebhaften Metropole Israels: Hotelbezug im Raum Netanya für eine Nacht. (ca. 50 km)

2. Tag: Vom Meer an den See
Zum Auftakt besuchen wir Cäsarea Maritima, die Stadt des Herodes, der römischen Statthalter, der Byzantiner und Kreuzfahrer. In Megiddo, einem bedeutsamen Ruinenhügel an einer der Hauptstraßen der alten Welt („Via maris“), Besuch im Museum, Gang über das Ausgrabungsfeld der einsti­gen Festungsstadt und durch den Was­serkanal aus der israelitischen Kö­nigszeit. Durch die Hügellandschaft Untergaliläas geht‘s nach Sepphoris (Zippori) am Rande der Netofaebene mit Ausgrabungen aus römischer und byzantinischer Zeit. Zur Zeit Jesu war es die Hauptstadt Galiläas und prägte so die Bilder- und Sprachwelt Jesu. Am See Gennesaret Bezug des Pilgerhauses Tabgha für drei Nächte
(ca. 140 km)

3. Tag: Archäologie in Galiläa I
Ausflug zum Tell Hazor, einst bedeutende Siedlung der Kanaanäer in Galiläa, mit Resten einer im Ausgang des 2. Jts. v.Chr. bedeutenden Stadt: Wir erkunden Palastanlagen, Tempel und Wasserschacht. Weiterfahrt durch das Hule-Tal zum Naturpark von Dan: Das Reservat umfasst den etwa 20 m hohen Siedlungshügel (Tell) einer von der kanaanitischen bis in die römische Zeit bewohnten Stadt, die als das alttestamentliche Lajisch und eigenständiges Heiligtum vor der Jerusalemer Kultzentralisierung identifiziert wurde. Fahrt auf die Höhen des Golan nach Gamla, dem „Masada des Nordens” und bedeutendem Ort des Widerstands im jüdisch-römischen Krieg: Besichtigung der Ausgrabungen der antiken jüdischen Stadt, die nach längerer Belagerung im Winter 67 n. Chr. in die Hände der römischen Truppen fiel. (ca. 175 km)

4. Tag: Archäologie in Galiläa II
Wir beginnen mit einem Besuch in Migdal (Magdala) bei den neu erschlossenen Ausgrabungen mit einer Synagoge aus dem 1. Jh. Die antike Stadt Kinneret (Tell Kinrot) liegt am Nordwestufer des Sees Gennesaret und wird in Jos 19,35 erwähnt. Sie gilt als eine der fundreichsten Grabungsstätten im Land und lässt viele Einblicke in die Kultur jener Zeit zu. Der Omaijjaden-Palast Khirbat al-Minya am Nordufer des Sees Genezaret ist ein bedeutendes Monument der Frühzeit des Islam im Heiligen Land. Weiter geht’s ans Ostufer des See Gennesaret: Aufstieg (Wanderung ca. 3 km) nach Hippos, dem antiken Sussita, eine auf einem Felskegel gelegene Dekapolisstadt: Besichtigung der Ruinen der byzantinischen Stadt. In Tabgha evtl. Begegnung mit Dr. Georg Röwekamp, Leiter des Pilgerhauses Tabgha am See Gennesaret und ehemaliger Leiter der Biblischen Reisen GmbH. (ca. 100 km)

5. Tag: Archäologisches im Westjordanland
Zunächst Fahrt zur Kreuzritterfestung Belvoir, die als die am besten erhaltene des Landes gilt und den Kreuzrittern zum Schutz der Jordantalstraße diente. Weiter nach Samaria (Sebastiye), das einst Hauptstadt des Nordreiches Israel war: Gang zu den Resten aus israelitischer, hellenistischer und römischer Zeit. In Nablus, zwischen Garizim und Ebal gelegen, Blick auf das alte Sichem und den „Jakobsbrunnen". Anschließend Fahrt auf den Berg Garizim, den Berg des Segens (Dtn 11,29) und Höhenheiligtum der Samaritaner. Durch das Wadi Beidan gelangen wir schließlich nach Jericho: Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 250 km)

6. Tag: Älteste Stadt der Welt und Herodes-Palast
In Jericho Besuch in den Ruinen des Omaijadenpalastes, Gang über den Tell es-Sultan, der „ältesten Stadt der Welt". Am Toten Meer, dem tiefsten Punkt der Erde und salzigsten Meer der Welt, entlang geht dann die Fahrt nach Masada, der beeindruckenden Palast-Festung des Herodes hoch über dem Toten Meer: Auffahrt mit der Kabinenbahn; Besichtigung der umfangreichen Ausgrabungen mit Kasemattenmauern, öffentlichen Gebäuden, Vorratshäusern, Badeanlagen und der byzantinischen Kapelle. Anschließend Auffahrt durch die Judäische Wüste nach Jerusalem: Hotelbezug für vier Nächte. (ca. 185 km)

7. Tag: Archäologenstreit und Kreidehöhlen
Zunächst besuchen wir die Ausgrabungen von Khirbat Qeiyafa, oberhalb des Elah-Tals, südwestlich von Jerusalem, ein gutes Beispiel für den Konflikt zwischen biblischer Auslegung und archäologischer Interpretation. Prof. Garfinkel (Hebräische Universität Jerusalem), der die rund 3.000 Jahre alten Mauern der Stadt ausgegraben hat, glaubt, dass es sich hier um ein regionales Herrschaftsgebiet König Davids handelt. Ihm widerspricht Prof. Finkelstein (Universität Tel Aviv), der der Bibel als historische Quelle eher misstraut. Er bezweifelt Garfinkels Datierung und, dass Khirbet Qeiyafa überhaupt zum Südreich Judäa gehörte, was letztlich die Bedeutung Königs David in Frage stellt. Der Tell Lachisch war einst eine der mächtigsten judäischen Städte und wurde von den Assyrern zerstört. Die beeindruckenden Kreidehöhlen von Maresha und Bet Guvrin dienten in hasmonäischer Zeit als riesige Wohn- und Lagerstätten. (ca. 140 km)

8. Tag: Archäologiefunde, Geburtskirche und Herodesgrab
Jerusalem: Wir besuchen (nach Möglichkeit unter Leitung von Prof. Dieter Vieweger) die archäologische Abteilung des Israelmuseums. Natürlich stehen auch der „Schrein des Buches", in dem die Schriftrollen vom Toten Meer aufbewahrt werden und teilweise ausgestellt sind, und das „Modell von Jerusalem" (Maßstab 1:50), welches die Stadt zur Zeit der zweiten Tempelperiode darstellt, auf dem Programm. Danach Ausflug durch das judäische Bergland hinauf in die Stadt Davids, Betlehem: Besuch der byzantinischen Geburtskirche. Weiter geht’s in die südliche Judäische Wüste zur Festung Herodeion, wo vor kurzem das lang gesuchte Grab des Herodes entdeckt wurde.

9. Tag: Archäologie Jerusalems
Heute widmen wir uns (nach Möglichkeit zusammen mit dem Ausgräber Prof. Dieter Vieweger) Jerusalem aus archäologischer Sicht: Zunächst besuchen wir die von ihm durchgeführten Ausgrabungen unter der evang. Erlöserkirche. Weiter geht’s zu den neuen Ausgrabungen auf dem Zionsfriedhof. Danach nehmen wir die Archäologie der alten Davidsstadt mit ihren Stadtmauern aus der 1. Tempelperiode in den Blick. Wer möchte, kann von der Gihonquelle den wasserführenden Hiskia-Tunnel, den der König 701 v. Chr. bauen ließ, um angesichts der assyrischen Belagerung das Wasser in die Stadt hineinzuleiten, zum Schiloachteich durchwaten (Trekkingsandalen und Taschenlampe mitbringen!). Evtl. Begegnung mit dem Propst der Erlöserkirche, Joachim Lenz.

10. Tag: Philisterstadt und Heimreise
Fahrt nach Tel Aviv: Besuch des Tell Qasile auf dem Gelände des Eretz-Israel-Museums. Die nahe des Yarkon-Flusses gelegenen Ruinen sind über 3.000 Jahre alt und enthalten die Reste einer Hafenstadt der Philister aus dem 12. Jh. v.Chr. Anschließend Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (ca. 50 km)

Leistungen

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen; siehe § 7 unserer Reisebedingungen

  • Linienflug mit Lufthansa ab/bis Frankfurt/M. nach Tel Aviv und zurück (andere Abflughäfen s.u.)
  • Transfers, Rundfahrten und Ausflüge in landestypischen Reisebussen
  • Doppelzimmer in guten Mittelklassehotels der israelischen 3-4-Sterne-Kategorie; am See Gennesareth Pilgerhaus Tabgha
  • Halbpension
  • Fachlich qualifizierte BiR-Reiseleitung
  • Einheimische deutschsprachige Reiseführung
  • Alle Eintrittsgelder
  • Flughafen-/Sicherheitsgebühren
  • Trinkgeldpauschale
  • Biblischer Reiseführer Heiliges Land
  • Kompensation für klimaneutrale Reise

Im Preis nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise zum/von Flughafen. Wir empfehlen die Anreise mit der Deutschen Bahn.
  • Zur Ergänzung Ihrer individuellen Absicherung raten wir Ihnen dringend zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchversicherung sowie einer Reisekrankenversicherung, die auch Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit deckt.

Angebote der MDT (PDF 289 KB)

Zusatzleistungen:

Einzelzimmerzuschlag 695,-

Zusatzinfos

Ihre vorgesehenen Hotels

Netanya: Seasons Hotel
See Gennesaret: Pilgerhaus Tabgha
Jericho: Jericho Resort Hotel
Jerusalem: Ambassador Hotel

Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass.
Impfungen sind bei Einreise direkt aus Europa nicht zwingend vorgeschrieben.
Sollten zum Zeitpunkt der Reise noch besondere Einschränkungen oder Besonderheiten aufgrund der Corona-Pandemie bestehen, informieren wir unsere Gäste rechtzeitig.

Andere Abflugorte

Flüge bzw. Anschlussflüge ab anderen deutschen Flughäfen sind auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich (vorbehaltlich Verfügbarkeit)!

Anmerkungen

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen weisen wir darauf hin, dass die angebotenen Reisen im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet sind. Auf Ausnahmen wird bei den entsprechenden Reisen hingewiesen.

Verlängerungen

Gerne können Sie an diese Reise einen Verlängerungsaufenthalt in Jerusalem oder Tel Aviv anschließen. Genaue Preise (abhängig von der Hotelkategorie und Verfügbarkeit) sowie evtl. Mehrkosten für die Umbuchung des Rückfluges und Transferkosten auf Anfrage.

Download

Hier können Sie den Reiseverlauf dieser Studienreise herunterladen
Israel-Palaästina ′Die Welt hinter den Bibeltexten′ Archäologische Studienreise (PDF 227 KB)
Anmeldeformular mit AGBs am Bildschirm ausfüllbar (PDF 510 KB)


Termine    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos