Im Licht des Südens

Termine    Auf einen Blick    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos

FRANKREICH: Toulouse und Okzitanien

Studienreise

Toulouse, Hauptstadt der Region Okzitanien, heute dank Airbus ein hochentwickeltes technologisches Zentrum, bietet sich hervorragend als Ausgangspunkt zur Erkundung der Region an. Zur Zeit der Römer war die Stadt Provinzhauptstadt; im 13. Jahrhundert spielte sie als Sitz der Grafen von Toulouse eine entscheidende Rolle im Krieg gegen die Katharer („Ketzer“). Schließlich wurde Toulouse zur namensgebenden Station für die „Via Tolosana“ auf dem Weg nach Santiago de Compostela. Nach den Zerstörungen und dem erzwungenen Anschluss an Frankreich brachte der Aufschwung des internationalen Handels neuen Reichtum und eine neue kulturelle Blüte, von denen zahlreiche Paläste, vornehmlich im Stil der Renaissance, zeugen. Zahlreiche Bauwerke aus roten Ziegelsteinen brachte ihr den Beinahmen la ville rose – die „rosarote Stadt“ - ein.

Termine

Reisenr.TerminePreisVerfügbarkeit
FR9K470111.06.19 – 16.06.19 1.415,-
  Reinhild Zenz
FR9K470217.09.19 – 22.09.19 1.435,- Anfragen 
  Reinhild Zenz

Ihre Anfragen bearbeitet...

Frau Svantje Bockstette (Tel. 0711 6192542)

Frau Svantje Bockstette
(Tel. 0711 6192542)

Um eine E-Mail zu senden, klicken Sie bitte auf das Bild.

Auf einen Blick

  • Standortreise - kein Hotelwechsel
  • Besuch im Toulouse-Lautrec-Museum
  • Programm mit Mße
  • Weinverkostung

Reiseverlauf

1. Tag: Aufbruch und Ankommen
Linienflug nach Toulouse am Ufer der Garonne: Hotelbezug für fünf Nächte in einem zentral gelegenen Stadthotel. Am Nachmittag orientierender Stadtrundgang: Place du Capitole, von Arkaden umgebener Mittelpunkt der Altstadt. Er bildet den Vorplatz für die majestätische, 128 m lange Fassade des Capitols (Rathaus) mit ionischen Wandpfeilern (18. Jh.). Besuch der repräsentativen Empfangssäle und des alten Wachtturms („Donjon“). Vorbei an spätgotischen Adelspalästen geht es zur Place de la Daurade, am Ufer hoch über der Garonne gelegen. Von der ältesten Brücke („Pont Neuf“) aus bietet sich ein beeindruckendes Panorama der Stadt mit den roten Backsteintürmen der Kirchen Les Cordeliers, Saint-Sernin, Les Jacobis und Saint-Augustin.

2. Tag: La ville rose
Toulouse: Besichtigung der Basilika, die dem frühchristlichen Märtyrer Saint-Sernin geweiht ist. Die fünfschiffige Emporenkirche mit mächtigem Vierungsturm ist die größte romanische Pilgerkirche auf dem Jakobsweg. Das skulpturenreiche Südportal, Kapitelle und monumentale Figurenreliefs in der Krypta sind zu bewundern. Das Archäologische Museum besitzt neben frühchristlichen Sarkophagen aus der Nekropole von Saint-Sernin die größte und schönste Sammlung von Büsten römischer Kaiser in Frankreich. Gang zur Jakobinerkirche, der ersten Klostergründung (1216) des Dominikus, der die Katharer durch seine Predigten zu überzeugen suchte: Keimzelle der Universität, Grablege des Thomas von Aquin und Meisterwerk südfranzösischer Backsteingotik mit der berühmten „Palmensäule“. Weiter führt der Weg durch die engen Gassen der Altstadt, vorbei am Hôtel d’Assézat, dem prächtigen Renaissance-Palais eines reichen Kaufmanns, zum Musée des Augustins. Die Räume des ehemaligen Klosters beherbergen u.a. hervorragende romanische Kapitelle aus den zerstörten Kreuzgängen der städtischen Kirchen.

3. Tag: Klosterkirche und Glaubenskrieg
Ausflug nach Moissac: Der von Obst- und Weingärten umgebene Ort ist berühmt für seine ehemalige Benediktinerabtei, deren Kirchenportal und Kreuzgang im 11./12. Jh. von Künstlern aus Toulouse geschaffen wurden und die zu den schönsten Werken der romanischen Bildhauerkunst zählen. Weiter geht‘s nach Albi: Die Stadt, die dem Albigenser-Kreuzzug ihren Namen gab, thront auf einem steilen Hügel über dem Fluss Tarn, bekrönt von der gotischen Kathedrale Sainte-Cécile, die ganz mit farbigen Fresken ausgemalt ist und einen herrlichen Lettner aus Alabaster besitzt. Im Bischofspalast befindet sich heute das Toulouse-Lautrec-Museum. (ca. 265 km)

4. Tag: Kleinode in den Pyrenäen
Auf einem Berg oberhalb des Garonne-Tals liegt majestätisch die ehemalige Kathedrale Saint-Bertrand-de-Comminges, die zwischen dem 11. und 16. Jh. an dem Ort, wo nach der Überlieferung Herodes Antipas und seine Frau Herodias in der Verbannung gestorben sein sollen, errichtet wurde. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Lage inmitten der Gebirgslandschaft besitzen Kirche und Kreuzgang eine besondere Ausstrahlung. Die schönste Sicht auf die Anlage hat man von der kleinen romanischen Basilika St-Just in Valcabrère aus, die inmitten eines römischen Gräberfeldes mit Spolien aus der einst bedeutenden Römerstadt erbaut wurde. Anschließend Besuch im reizvollen Städtchen Auch, das für seine spätgotische Kathedrale Sainte-Marie (15./17. Jh.) bekannt ist. Die monumentale Treppenanlage, die zum Gefängnisturm „La Tour d’Armagnac“ (14. Jh.) führt, wird von der Statue des Musketiers d’Artagnan bewacht. (ca. 220 km)

5. Tag: Festungsstadt und Gaubenszeugen
Ausflug nach Saint-Hilaire: Die ehemalige Abtei, deren Charta einst Karl der Große bestätigte, trug ursprünglich den Namen des Saint-Sernin von Toulouse, dessen Marmorsarkophag noch heute dort zu sehen ist. Weiter geht’s nach Carcassonne, der nach dem Albigenser-Kreuzzug wieder aufgebauten mächtigsten mittelalterlichen Festung Europas mit doppeltem Mauerring, dessen Fundamente z. T. aus gallo-römischer Zeit stammen: Besuch der Burganlage mit Museum, der ehemaligen Kathedrale Saint-Nazaire mit berühmten Kirchenfenstern und Gang über einen Teil der Wehrmauern. Den Weg zurück nach Toulouse unterbrechen wir für eine Weinverkostung im Weinbaugebiet Malepère. (ca. 220 km)

6. Tag: Adieu, Toulouse!
Toulouse: Möglichkeit zum Besuch eines Gottesdienstes; Besuch der Markthallen im Zentrum der Stadt mit ihren vielfältigen, farbenfrohen Auslagen; Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Leistungen

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen; siehe § 7 unserer Reisebedingungen

  • Linienflug mit Lufthansa ab/bis Frankfurt/M. nach Toulouse und zurück (andere Abflughäfen s.u.)
  • Rundfahrten, Transfers und Ausflüge in landestypischen Reisebussen
  • Doppelzimmer im guten Mittelklassehotel der französischen 4-Sterne-Kategorie
  • Halbpension
  • Fachlich qualifizierte BiR-Reiseleitung
  • Alle Eintrittsgelder
  • Flughafen-/Sicherheitsgebühren
  • Trinkgeldpauschale
  • Reiseführer oder Reiseliteratur
  • Wahlweise ein Bücherscheck im Wert von 10,00 € oder ein praktischer Reiseartikel (nach unserer Wahl und Verfügbarkeit

Im Preis nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise zum/von Flughafen. Gerne buchen wir für Sie unsere äußerst preisgünstigen RIT-Bahnfahrtkarten, die nur in Verbindung mit einer Pauschalreise buchbar sind.
  • Zur Ergänzung Ihrer individuellen Absicherung raten wir Ihnen dringend zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchversicherung sowie einer Reisekrankenversicherung, die auch Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit deckt. Wir empfehlen die Angebote der MDT.

RIT-Bahnfahrtkarten (PDF 160 KB)
Angebote der MDT (PDF 180 KB)

Zusatzleistungen:

Einzelzimmerzuschlag 420,-

Zusatzinfos

Einreisebestimmungen

Personalausweis oder Reisepass erforderlich!

Ihre vorgesehenen Hotels

Toulouse: Hotel Mercure Toulouse Wilson 4*
(Änderungen vorbehalten; Kategorie nach offizieller, örtlicher Einteilung)

Andere Abflugorte

Flüge bzw. Anschlussflüge ab anderen deutschen Flughäfen sind auf Anfrage möglich (vorbehaltlich Verfügbarkeit)!

Anmerkungen

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen weisen wir darauf hin, dass die angebotenen Reisen im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet sind. Auf Ausnahmen wird bei den entsprechenden Reisen hingewiesen.

Download

Folgende Dokumente stehen hier zum Download für Sie bereit:
Studienreise Frankreich ′Toulouse und Okzitanien: Im Licht des Südens′ (PDF 204 KB)


Termine    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos