Die schönsten Töne der Seine-Metropole

Termine    Auf einen Blick    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos

PARIS

Musik-Studienreise

Paris ist sicherlich eine der lautesten Städte Europas, was auch dem Umstand geschuldet ist, dass sie eine Stadt ist, die sehr eng bebaut wurde. Die ersten Schreie stoßen die über die Seine fliegenden Möwen in den Morgenstunden aus und am Abend hört man leise genießerische Stimmen auf den Restaurantterrassen und aus den Bistrots murmeln. Zu den täglichen Geräuschen der Stadt wie Autohupen gehören aber auch die, die man nicht auf den Straßen hört, sondern die in den alten und neuen Konzert- und Opernhäusern erklingen. Diese musikalische Reise für Musikliebhaber durch die Seine-Metropole richtet sich an alle, die die Töne von Paris hören möchten.

Termine

Reisenr.TerminePreisVerfügbarkeit
FR2K230107.11.22 – 13.11.22 1.390,- Buchen 
  Natascha Salles

Ihre Anfragen bearbeitet...

Frau Anja Quaß (Tel. 0711 6192538)

Frau Anja Quaß
(Tel. 0711 6192538)

Um eine E-Mail zu senden, klicken Sie bitte auf das Bild.

Auf einen Blick

  • Musik und Musikgeschichte(n) von Paris
  • Auf den Spuren großer Komponisten
  • 3 Konzertbesuche eingeschlossen
  • Standortreise - kein Hotelwechsel

Reiseverlauf

1. Tag: Aufbruch und Ankunft
Individuelle Anreise nach Paris. Hotelbezug für sechs Nächte und Rundgang durch das Viertel.

2. Tag: „Théatre et l’Opera“
Fahrt mit der Metro in das 1. Arrondissement von Paris. Der Stadtrundgang beginnt am Palais Royal, das für den ersten Minister Ludwigs XIII., Kardinal Richelieu, direkt neben dem Louvre erbaut wurde. In seinem Westflügel befindet sich die Comédie Française. Von hieraus geht es weiter zum Théâtre des Bouffes-Parisiens, welches 1855 von Jacques Offenbach gegründet und bis heute bespielt wird (Innenbesichtigung). Dann laufen wir zum ehemaligen Salle Favart, dem Haus der Opéra Comique, Schlesingers Musikgeschäft, zu der Hauptwohnung Meyerbeers sowie Berlioz, dem Salon von Franz Liszt, Marie d’Agoult und George Sand. Über den ehemaligen Standort der Salle Peletier gehen wir weiter Richtung der ursprünglich auf einem Wasserbecken errichteten Opéra Garnier (Innenbesichtigung). Nach einer ausgiebigen Mittagspause mit Mittagessen im Entre Acte geht‘s über die Place Vendôme zur Eglise de la Madeleine, die nach langer Bauzeit in Form eines antiken Tempels errichtet wurde. Hier befand sich lange Jahre der Arbeitsplatz des Organisten Camille Saint Saëns. Am Abend Konzertbesuch im Théatre des Champs Elysees*.

3. Tag: „Zum Sterben schön“
Metrofahrt in den Osten von Paris zum Père Lachaise, der größte Friedhof von Paris, benannt nach François d’Aix de Lachaise, dem Beichtvater des Sonnenkönigs. Auf seinen Gärten wurde der Ostfriedhof, der damals am Rand von Paris lag, angelegt. Besuch der Gräber von Maria Callas, Frédéric Chopin, Edith Piaf und Jim Morrison. Mittagessen in einem Pariser Bistrot in der Nähe des Place Gambetta. Am Nachmittag geruhsame Bootsfahrt auf der Seine.

4. Tag: Art Nouveau und Art Deco
Fahrt mit der Metro in das 16. Arrondissement. Vom Place du Trocadero werfen wir einen Blick auf den Eiffelturm. Auf dem Cimetière de Passy Besuch des Grabes von Claude Debussy und Edouard Manet. Weiter geht es in das Stadtviertel Passy, das für seine zahlreichen Bauten im Jugendstil und Art Nouveau bekannt ist. Besuch des Maison Balzac, wo der Autor der Comédie Humaine lange wohnte und schrieb. Es ist der einzige erhaltene Pariser Wohnsitz des Künstlers, der sich in seinen Romanen auch mit dem Thema Musik auseinandersetzte. Im Anschluss Mittagspause. Am Nachmittag Besuch des von Henry Bernard entworfenen Maison de la Radio et de la Musique, das als Feind des Lärms und Freund des Tons errichtet wurde und international Maßstäbe setzte.

5. Tag: Die neuen Töne von Paris
Am Morgen Metrofahrt zum Place Stalingrad im Osten von Paris. Spaziergang entlang des Canal de l’Ourc, der zu Beginn des 19. Jh. zur Trinkwasserversorgung der Stadt angelegt worden war. Der sich an seinen Ufern befindliche Park de La Vilette, liegt auf dem ehemaligen Gelände der Schlachthöfe aus dem 19. Jh. In den 70iger Jahren des 20. Jh. begann man das gesamte Gelände umzubauen, das sich heute der Naturwissenschaft, der modernen Technik und der Musik widmet. Der Spaziergang endet an der Cité de la Musique vor der ehemaligen Fleischerhalle und dem international bekannten Pariser Konservatorium zwischen Kammermusiksaal und der Philharmonie de Paris (Innenbesichtigung). Die Führung endet auf dem Dach des Konzerthauses mit einem weiten Blick über den Osten Paris und das neue Wohnviertel Panthin. Am Abend Konzertbesuch in der Konzerthalle Radio France*.

6. Tag: Paris ist ein Fest
Fahrt mit der Metro auf die Ile de la Cité und Besichtigung der Ste Chapelle, die in der Mitte des 13. Jh. in Form eines monumentalen Reliquienschreins erbaut wurde. Die darin bewahrte Dornenkrone Christi wurde von Ludwig dem Heiligen käuflich von dem sich in finanziellen Nöten befindenden Kaiser Baudouin II erworben. Die Kapelle ist der älteste Teil des ehemaligen Königspalasts und gilt als ein Meisterwerk der Rayonnantgotik. Ihre Buntglasfenster aus dem 13. Jh. erzählen Geschichten des Alten Testaments bis zur Ankunft der Dornenkrone in Paris. Danach geht es weiter zur Baustelle der Kathedrale Notre Dame. Einfaches Mittagessen im Quartiers Latin im Kollege des Bernardins, ein in der Mitte des 13. Jh. gegründetes Kolleg der Zisterzienser von dem zwei Stockwerke des Ostflügels aus dem 13. Jh. erhalten sind. Am Nachmittag Rundgang durch das Quartier Latin. Am Abend Konzertbesuch in der Philharmonie de Paris*.

7. Tag: Adieu Paris
Nach dem Frühstück Abschied und individuelle Heimreise.

Leistungen

Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen; siehe § 7 unserer Reisebedingungen

  • Tickets für die Fahrten mit der Metro
  • Bootsfahrt auf der Seine
  • Doppelzimmer im Mittelklassehotel der französischen 4-Sterne-Kategorie
  • Halbpension
  • Zusätzlich drei Mittagessen
  • Drei Konzertbesuche
  • Fachlich qualifizierte BiR-Reiseleitung
  • Alle Eintrittsgelder
  • Trinkgeldpauschale
  • Kompensation für klimaneutrale Reise

Im Preis nicht enthaltene Leistungen

  • Anreise nach/von Paris. Wir empfehlen die Anreise mit der Bahn.
  • Zur Ergänzung Ihrer individuellen Absicherung raten wir Ihnen dringend zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchversicherung sowie einer Reisekrankenversicherung, die auch Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit deckt.

Angebote der MDT (PDF 289 KB)

Zusatzleistungen:

Einzelzimmerzuschlag 450,-

Zusatzinfos

Einreisebestimmungen

Personalausweis oder Reisepass erforderlich!

Ihre vorgesehenen Hotels

Paris: Best Western Hotel Premier Opéra Faubourg 4*
(Änderungen vorbehalten; Kategorie nach offizieller, örtlicher Einteilung)

Wichtige Hinweise

* Die Konzert-Spielpläne sind zur Zeit der Drucklegung noch nicht bekannt. Die Konzertbesuche können auch an einem anderen Ort oder Abend erfolgen.
Das Programm der Reise wird ausschließlich zu Fuß und per Metro absolviert.

Anmerkungen

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen weisen wir darauf hin, dass die angebotenen Reisen im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet sind. Auf Ausnahmen wird bei den entsprechenden Reisen hingewiesen

Download

Hier können Sie den Reiseverlauf dieser Studienreise herunterladen
Frankreich-Paris ′Die schönsten Töne der Seine-Metropole′ (PDF 313 KB)
Anmeldeformular mit AGBs am Bildschirm ausfüllbar (PDF 510 KB)


Termine    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos