Landschaft, Kunst und Musik in Oberbayern

Termine    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos

OBERBAYERN

Studienreise

Selten sind Naturlandschaft und Kunstlandschaft so in einander verwoben wie in Oberbayern. Vor allem im Sommer bilden Berge und Seen, Barockkirchen und Königsschlösser ein Gesamtkunstwerk von einzigartigem Reiz. Nicht ohne Grund entwickelte der Barock gerade in Oberbayern seine heitersten und leichtesten Ausdrucksformen und verwandelte alt-ehrwürdige Kirchenräume in beschwingte Festsäle, Orte der Lebensfreude und der Lebensbejahung. Unsere neue Reise entführt sie zu diesen Schönheiten zwischen München und den Alpen, zwischen Großstadt und Hochgebirge. Zugleich verbindet sie das Erleben von Landschaft, Kultur und bayerischer Lebensart mit zwei musikalischen Events: Das Passionsspielhaus Oberammergau bringt 2017 die Richard-Wagner-Oper "Der fliegende Holländer" auf der Bühne, und bei den Münchner Opernfestspielen steht der selten aufgeführte "Oberon" von Carl Maria von Weber auf dem Programm – zwei Werke des Musiktheaters, die Höhe- und Wendepunkt der deutschen romantischen Oper markieren. Landschaft, Kunst und Musik – ein Dreiklang, der Sinne und Seele gleichermaßen berührt und bewegt.

Auf einen Blick
- Zwei Opernbesuche: "Der fliegende Holländer" (R. Wagner) und "Oberon" (C.M.v. Weber)
- Höhepunkte des Barock in Oberbayern
- Landschaft, Kunst und Musik – ein berührender Dreiklang in herrlicher Landschaft
- Nur ein Hotelwechsel

Termine

Reisenr.TerminePreisVerfügbarkeit
DE7K690120.07.17 – 25.07.17 1.350,-   Buchen 
  Pfarrer Wolfhart Koeppen

Reiseverlauf

1. Tag: Donnerstag, 20.07.2017
Ankommen in OberbayernIndividuelle Anreise nach München. Um 14.15 Uhr Fahrt über Großweil zum hoch über dem Kochelsee wunderschön gelegenen Freilichtmuseum Glentleiten mit Denkmälern alter oberbayerischer Bauernhaus- und Bauernhofkultur. Weiterfahrt nach Oberammergau: Spaziergang durch den Ort mit seinen Lüftlmalereien zur Pfarrkirche St. Peter und Paul und zum Pilatushaus. Hotelbezug für drei Nächte.

2. Tag: Freitag, 21.07.2017
Schönheiten im Werdenfelser Land
Wunderbar ist das Königsschloss Linderhof des Wagner-Fans Ludwig II. in die oberbayerische Landschaft der Ammergauer Alpen eingebettet – Zeugnis einer romantischen Verklärung der Vergangenheit. Danach geht es über Reutte in Tirol nach Garmisch-Partenkirchen. Nach der Mittagspause erschließt eine Seilbahn-Rundfahrt mit der Möglichkeit zu einer Wanderung (Gehzeit ca. 1,5 Std.) faszinierende Bergpanoramen zwischen Osterfelderkopf und Kreuzeck. Rückfahrt nach Oberammergau. Am Abend erwartet uns eine Aufführung von Wagners "Der fliegende Holländer", ein Schlüsselwerk am Übergang von der romantischen Oper zum sinfonischen Musikdrama.

20.00 Uhr: Oberammergauer Passionstheater: "Der fliegende Holländer"
Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner.
Dirigent: Ainars Rubikis;
Regie: Christian Stückl;
Bühne und Kostüme: Stefan Hageneier;
Chorleitung: Markus Zwink;
Neue Philharmonie München;
Chor des Passionstheaters Oberammergau

3. Tag: Samstag, 22.07.2017
Im Pfaffenwinkel
Einzigartig ist die Verbindung von Kunst und Landschaft im sog. Pfaffenwinkel. Zunächst besuchen wir die Benediktiner-Abtei Ettal (zw.1710 und 1752), in deren Kirche St. Marien sich Gotik und Barock miteinander verbinden. Bewundernswert, wie die beiden Wessobrunner Stuckateure Josef und Franz Xaver Schmuzer und der Maler Matthäus Günther die alte romanisch-gotische Stiftskirche Mariae Geburt in Rottenbuch barock eingekleidet haben (1737-1746). Bei der ehem. Prämonstratenser-Klosterkirche St. Johannes Baptista (1147) von Steingaden kontrastiert das romanische Äußere mit der barocken Ausstattung (ebenfalls von Schmuzer, 1740-1750). Unbestrittener Höhepunkt des altbayerisch-schwäbischen Barock ist die Wallfahrtskirche zum gegeißelten Heiland in der Wies (1746-1754), das Meisterwerk der Brüder Dominikus (Architektur) und Johann Bapt. Zimmermann (Ausstattung). In Oberammergau Gelegenheit zum Besuch eines röm.-kath. Vorabend-Gottesdienstes.

4. Tag: Sonntag, 23.07.2017
Barockland Oberbayern
Erstes Ziel ist das ehem. Augustiner-Chorherrnstift Polling bei Weilheim mit seiner hervorragend ausgestatteten Klosterkirche (1621-1626). Von dort ist es nicht weit zum ehemaligen Benediktinerkloster Wessobrunn, Fundort des "Wessobrunner Gebets", der zweitältesten Handschrift in althochdeutscher Sprache. In Dießen am Ammersee lohnt die von Wessobrunner Meistern gestaltete ehem. Stiftskirche Mariä Himmelfahrt (1732-1739) einen Besuch. Gegenüber, auf der anderen Seite des Sees, liegt auf dem „hl. Berg" Bayerns die Benediktiner-Abtei Andechs mit ihrer bedeutenden Kloster- und Wallfahrtskirche (1751-1755) und einer viel gerühmten Klosterbrauerei. Hotelbezug für zwei Nächte in München.

5. Tag: Montag, 24.07.2017
Ein Tag in München
Zwei Ziele stehen beispielhaft für Münchens kulturgeschichtliche Bedeutung. Zuerst die ehemalige Theatinerkirche St. Kajetan (zwischen 1663 und 1768): Von italienischen Architekten nach dem Vorbild der Kuppelkirchen Roms geplant und von Fr. Cuvilliés vollendet, wird sie zum wichtigsten Vorbild für die barocke Architektur Altbayerns. Die anschließende Führung durch die gegenüber liegende, über Jahrhunderte gewachsene Residenz, zeigt ein umfassendes architektonisches Bilderbuch der bayerischen Geschichte – bis hin zum schönsten Rokoko-Theater Deutschlands, einer Schöpfung des Fr. Cuvilliés (1751-1755). Der Nachmittag bleibt frei für eigene Unternehmungen in der Altstadt oder zur Entspannung vor dem abendlichen Opernbesuch.

19.00 Uhr: Prinzregententheater im Rahmen der Münchner Opernfestspiele: "Oberon"
romantische Oper in drei Aufzügen von Carl Maria von Weber
Musikalische Leitung: Ivor Bolton
Inszenierung: Nikolaus Habjan; u. a. mit Julian Prégardien, Annette Dasch und Rachael Wilson.

6. Tag: Dienstag, 25.07.2017
Zwei Kostbarkeiten zum Abschied
Am Schluss unserer Reise stehen zwei Münchner Innenstadt-Kirchen, beide beispielhafte Zeugnisse altbayerischer Kunst und bayerischen Lebensgefühls: der berühmte "Alte Peter", in dem sich der Wandel von der gotischen zur barocken Stadt spiegelt; und die einzigartige Raumschöpfung St. Johann Nepomuk (1733-1746), einst Privatkirche der Künstlerbrüder Cosmas Damian und Egid Qurin Asam. Individuelle Heimfahrt.

Leistungen

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen; siehe § 9.2. unserer Reisebedingungen

  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad/Dusche und WC
  • Halbpension (4x Abendessen, 1x Mittagessen)
  • Busreise im modernen Reisebus ab/bis München
  • Fachlich qualifizierte BiR-Reiseleitung
  • Opernbesuch "Der fliegende Holländer" im Oberammergauer Passionstheater, Kategorie 1
  • Opernbesuch "Oberon" im Prinzregententheater (im Rahmen der Münchner Opernfestspiele), Kategorie 2
  • Eintritte und Besichtigungen lt. Programm
  • Fahrt mit der Bergbahn (Seilbahn) in Garmisch-Partenkirchen
  • Trinkgelder

Im Preis nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Rückreise
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • zusätzliche Mahlzeiten, Getränke und Ausgaben persönlicher Art
  • Zur Ergänzung Ihrer individuellen Absicherung raten wir Ihnen dringend zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchversicherung sowie einer Reisekrankenversicherung, die auch Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit deckt. Wir empfehlen die Angebote der MDT (PDF 167 KB).

Zusatzleistungen:

Einzelzimmerzuschlag 120,-

Zusatzinfos

Ihre vorgesehenen Hotels

Landhotel Böld, Oberammergau
Grand Hotel Palladium, München

Wichtige Hinweise

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Download

Hier können Sie das Programm dieser Reise "Landschaft, Kunst und Musik in Oberbayern" als PDF-Datei (xx MB) herunterladen.


Termine    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos