Zubuchertour: Armenien - Ältestes christliches Land der Welt mit Pfr. Rostalsky, Dahme

Termine    Akzente    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos

ARMENIEN

Zubuchung bei einer Sondergruppe (z. B. Gemeinde)

Unter der Leitung von Herrn Pfarrer Carsten Rostalsky, Dahme, veranstaltet Biblische Reisen diese Studienreise nach Armenien, bei der noch Plätze frei sind. Biblische Reisen übernimmt bei dieser Reise die Organisation des logistischen Bereichs. Für die inhaltliche Gestaltung der Reise ist der Gruppenverantwortliche, Herrn Pfarrer Carsten Rostalsky, verantwortlich. Sollten Sie Fragen dazu haben, setzen Sie sich bitte mit ihm in Verbindung. Die Kontaktdetails finden Sie weiter unten.

Für alle Reisen gelten unsere aktuellen Reisebedingungen. Beachten Sie dort bitte auch die Zusatzbedingungen für Reisen geschlossener Gruppen (Punkt 12). Unser Anmeldeformular ist als druckfähige Version (PDF-Datei) verfügbar. Senden Sie es bitte per Post an die unten genannte Adresse.

Vielen Dank!

Beratung und Anmeldung:

Pfarrer
Carsten Rostalsky
Geschwister-Scholl-Str. 7
15936 Dahme
Tel. 035451-476 (Pfarramt)
e278

Im Jahre 301 nahm König Tiridates das Christentum an und Armenien wurde zum ersten christlichen Staat der Welt. Es folgte eine lange Zeit der Eroberungen und Verfolgungen, gipfelnd in Genozid und Vertreibung der Armenier zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Doch die Armenier überlebten auch in der Diaspora, zusammengehalten durch die gemeinsame Sprache und ihren christlichen Glauben. Im wieder selbstständigen Kernland Armeniens finden sich eindrucksvolle Zeugnisse der Vergangenheit – Kirchen und Klöster in einer ganz eigenen Formensprache, eingebettet in eine atemberaubende Landschaft. Die Reise führt Sie zu den wichtigsten historischen und kulturellen Stätten Armeniens, begleitet Sie von dem Beginn des armenischen Christentums in der Araratebene bis in die versteckten Klosterakademien des bewaldeten Nordens. Die abwechslungsreiche Entdeckungsreise vermittelt einen wunderbaren Eindruck über die Vielfalt der Landschaft und Kultur Armeniens. Dabei wird auch der Kontakt mit der Bevölkerung nicht vergessen.

Termine

Reisenr.Termine
AM8G000626.05.18 – 03.06.18

Ihre Anfragen bearbeitet...

Frau Dagmar Resky (Tel. 0711 6192513)

Frau Dagmar Resky
(Tel. 0711 6192513)

Um eine E-Mail zu senden, klicken Sie bitte auf das Bild.

Reiseverlauf

1. Tag: Samstag, 26.05.2018
Am Abend Flug von Berlin-Tegel über Wien in Richtung Jerewan.

2. Tag: Sonntag, 27.05.2018
Am frühen Morgen Ankunft in Jerewan: Hotelbezug für eine Nacht. Nach einer Ruhepause und einem späten Frühstück. Fahrt vorbei am Dorf Mussa Ler, in dem die Überlebenden des durch Franz Werfel berühmt gewordenen Mussa Dagh angesiedelt wurden, nach Etschmiadzin, dem Sitz des armenischen Katholikos und religiösen Zentrum des armenischen Volkes: Besichtigung der Hauptkathedrale (303); Gelegenheit, dem Gottesdienst beizuwohnen und zu einem Spaziergang durch den mit schönen Kreuzsteinen gestalteten Park. Besichtigung der Kirchen Surb Hripsimé und Surb Gajané (beide 7. Jh.), die an der Stelle des Martyriums der legendären Nonnen errichtet wurden und Meisterwerke der klassischen armenischen Baukunst sind. Mittagessen beim sozialen Kinderwerk in Etschmiadsin. Auf der Rückfahrt Besichtigung der imposanten Ruine der ersten armenischen Rundkirche Zvartnoz (7. Jh.). In Jerewan Besuch und Führung im Historischen Museum. Besichtigung der Kathedrale "Grigor Lusavoritsch" (Gregor der Erleuchter), die im Jahre 2001 zum 1.700. Jahrestag der Christianisierung Armeniens eingeweiht wurde. Besuch der Genozid-Gedenkstätte Tsitsernakaberd.

3. Tag: Montag, 28.05.2018
Besuch eines Musikers, der das Nationalinstrument „Duduk" herstellt und spielt. Weiterfahrt nach Khor Virap, wo Gregor, der Erleuchter, aufgrund seines Bekenntnisses zum christlichen Glauben 15 Jahre lang in einer "tiefen" Grube gefangen gehalten worden war, bevor er zum Missionar Armeniens wurde: Einzigartiger Ausblick auf den jenseits der türkischen Grenze liegenden "heiligen Berg" der Armenier, den Ararat. Weiter über Areni zum Kloster Noravankh, das im 12.-14. Jh. Sitz der Bischöfe von Sjunik war. Mittagessen im privaten Haus eines Weinhersteller mit Wein Verkostung. Weiterfahrt nach Goris und Hotelbezug für zwei Nächte.

4. Tag: Dienstag, 29.05.2018
Eindrucksvolle Fahrt mit der längsten Seilbahn der Welt zur riesigen, über einer steilen Schlucht gelegenen Klosteranlage Tatev. Weiterfahrt bis zum um Höhlendorf Chendzoresk in malerischer Tuffsteinlandschaft. Dann kleine Wanderung. Rückfahrt nach Goris ins Hotel.

5. Tag: Mittwoch, 30.05.2018
Heute fahren wir entlang der Seidenstraße auf dem Selimpass. Unterwegs besichtigen wir die alte Karawanserei aus dem 14 Jh. sowie den am Sewansee gelegenen alten Friedhof Noraduz, wo sich mehr als 1000 Grab- und Kreuzsteine aus dem Mittelalter befinden. Besuch des auf einer Halbinsel gelegenen Sewanklosters. Hotelbezug in Dilijan für zwei Nächte.

6. Tag: Donnerstag, 31.05.2018
Wir beginnen den Tag mit der Besichtigung des in einem Waldgebiet verborgenen Klosters Hagharzin. Fahrt zum Kloster von Goschavank: Der Kreuzstein rechts vom Eingang gilt als der schönste im Land. Mittagessen bei armenischer Familie. Spaziergang in Altstadt von Dilijan mit Besuch eines landeskundigen Museums. Optional: Wanderung durch den Wald vom Pars-Litsch See zum Kloster Goschawank (ca. 2 Stunden)

7. Tag: Freitag, 01.06.2018
Fahrt nach Vanadzor. Hier besuchen wir einen Kreuzsteinmeister. Weiterfahrt in den Norden des Landes zum Kloster Odzun: Besichtigung einer einzigartigen Basilika aus dem 6. Jahrhundert. Mittagessen in Alaverdi, das für seine Grillspezialitäten berühmt ist. Anschließend Fahrt zum  UNESCO-Weltkulturerbe Haghpat, einem Kloster ebenfalls aus dem 10.-13. Jh., das mit seinem Allerlöser-Kreuzstein im Mittelalter zu einem Wallfahrtsort wurde. Mittagessen in einem Spezialitätenrestaurant. Unterwegs nach Jerewan Besichtigung des an der Kasach-Schlucht idyllisch gelegenen Klosters Saghmosavank (Psalmenkloster, 13. Jh.). Halt im Yessiden-Dorf Rja Taza (Friedhof). Ankunft in Jerewan und Hotelbezug für zwei Nächte.

8. Tag: Samstag, 02.06.2018
Fahrt zum hellenistischen Tempel von Garni und zum Höhlenkloster Geghard, das zu den schönsten Klöstern im Kaukasus zählt, zum UNESCO-Welterbe gehört und für seine außergewöhnliche Akustik bekannt ist. Hier wird ein Chor armenische sakrale Lieder für uns singen. Mittagessen in einem Dorflokal mit Demonstration des Backen des armenischen Fladenbrot Lawasch. Dann eine Wanderung in die Garni-Schlucht. Von der Schlucht fahren Sie zum Chosrov-Nationalpark und besuchen die Ruinen der Kirche Havuts Tar. Sie können auch die Reiche Blumenwelt des Parkes bewundern und eine kurze Wanderung in der Gegend unternehmen. Anschließend Fahrt mit den Jeeps zum Bus. Rückfahrt nach Jerewan und Besuch und Verkostung in einer Cognacfabrik. Rückkehr zum Hotel.

9. Tag: Sonntag, 03.06.2018
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. Rückflug über Wien nach Berlin-Tegel.

Leistungen

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen; siehe § 9.2. unserer Reisebedingungen

Zusatzinfos

Wichtige Hinweise

Auskunft zu den eingeschlossenen Leistungen sowie zur Buchungssituation erteilt Ihnen Ihr Gruppenverantwortlicher.

Alle Zahlungen sind gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gegen Veranstalterinsolvenz abgesichert.


Termine    Reiseverlauf    Leistungen    Zusatzinfos