Von Dan bis Beerscheba

HEILIGES LAND: ISRAEL - PALÄSTINA

Studienreise

„Von Dan bis Beerscheba" schreibt die Bibel, wenn sie das ganze Land der Israeliten meint. Sie nennt damit den nördlichsten und südlichsten Punkt des „heiligen Landes" in alttestamentlicher Zeit. Unsere ausführliche Reise führt in dieses Gebiet, das durch die Patriarchen und durch die Geschichte des Gottesvolkes geprägt ist und in dem sich später Jesus bewegt hat. Von der Mittelmeerküste nach Galiläa, durch den Jordangraben ans Tote Meer und weiter in die Wüstenlandschaften des Negev, und schließlich hinauf in die Heilige Stadt Jerusalem - Stück für Stück entsteht so das Panorama eines Landes, das noch immer zu den faszinierendsten der Welt gehört.

Akzente

  • Ausführliches Reiseprogramm, das vielfältige Aspekte des Heiligen Landes zeigt: Archäologie, biblische Geschichte, religiöse Vielfalt
  • Landschaft hautnah bei kleinen Wanderungen in den Nationalparks von Dan, Ein Gedi und Wadi Avdat erleben
  • Zwei Übernachtungen im Kibbuz-Hotel Ein Gedi am Toten Meer
  • Modernes Tel Aviv, grünes Galiläa, karge Wüstenregionen und die Heilige Stadt Jerusalem

Reiseverlauf

1. Tag: Aufbrechen und Ankommen
Linienflug von Frankfurt nach Tel Aviv: Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 20 km)

2. Tag: Moderne und Antike
Am Vormittag erleben wir Tel Aviv, die moderne Metropole Israels. Orientierende Stadtrundfahrt, Spaziergang durch die "Weiße Stadt" mit ihren Bauhaus-Gebäuden. In neuem Glanz erstrahlt die Templersiedlung Sarona, wo wir in die Geschichte dieser deutschen Einwanderer im 19 Jh. eintauchen. Danach Fahrt durch die Scharonebene nach Cäsarea am Meer, der Stadt des Herodes, der römischen Statthalter, der Byzantiner und Kreuzfahrer. Weiter nach Galiläa: Hotelbezug am See Gennesaret für vier Nächte. (ca. 140 km)

3. Tag: Jesu Spuren am See Gennesaret
Die christlichen Gedenkorte am See Gennesaret stehen im Mittelpunkt dieses Tages: Berg der Bergpredigt, Tabgha mit der Kirche der Brotvermehrung, Kafarnaum mit Synagoge und Kirche über dem "Petrushaus" und die neuen Ausgrabungen von Migdal (Magdala). Den Tag beschließen wir bei einer Bootsfahrt auf dem See Gennesaret. (ca. 30 km)

4. Tag: Im Norden Israels
Zunächst besuchen wir Tell Hazor, den Ruinenhügel der einst größten Siedlung der Kanaanäer. Fahrt zum Naturpark von Dan, dem alttestamentlichen Lajisch, einst eigenständiges Heiligtum vor der Jerusalemer Kultzentralisierung. Rückkehr zum Hotel. (ca. 120 km)

5. Tag: Gäliläische Städte
Sepphoris (Zippori) war die Hauptstadt Galiläas zur Zeit Jesu. Vor allem prächtige Mosaike zeugen vom Leben in dieser Stadt. Im Gegensatz dazu steht Nazaret: Besuch der Gabrielskirche mit Brunnenkapelle, Gang über den Basar zur Verkündigungskirche. Stadtrundgang in Tiberias, eine der vier heiligen Städte des rabbinischen Judentums. (ca. 80 km)

6. Tag: Durch das Jordantal
Besuch der Ausgrabungen von Bet Shean, dem antiken Skythopolis: Rundgang zum Theater, Badehaus und Palladiusstraße. Danach besichtigen wir das großartige Bodenmosaik von Bet Alpha in der Synagoge aus byzantinischer Zeit. Fahrt durch das Jordantal zur traditionellen Taufstelle Jesu (El Maqtas). In der benachbarten Oasenstadt Jericho besuchen wir den Ruinenhügel der "ältesten Stadt der Welt". Hotelbezug im Kibbuz Ein Gedi am Toten Meer für zwei Nächte. (ca. 175 km)

7. Tag: Am Toten Meer
Fahrt nach Masada, der gewaltigen Felsenfestung des Herodes: Auffahrt mit der Kabinenbahn, Besichtigung der Kasemattenmauern, Paläste, Vorratshäuser und Badeanlagen. Am Nachmittag Wanderung im Naturpark der Oase Ein Gedi, wo sich David auf der Flucht vor Saul versteckte. Rückkehr zum Hotel, Badegelegenheit im Toten Meer. (ca. 45 km)

8. Tag: Wüstenerfahrung
Dieser Tag führt uns in den Negev, dessen Wüsten einst die Patriarchen durchstreiften. Eine kleine Wüstenwanderung führt uns ins Wadi Avdat. Besichtigung von Avdat, dem einstigen Zentrum der Nabatäer im Negev. Über Beerscheba gelangen wir zum Tell Beerscheba mit dem „Abrahamsbrunnen", Stadtmauern und Wassersystem aus der Eisenzeit. Fahrt nach Jerusalem: Hotelbezug für vier Nächte. (ca. 320 km)

9. Tag: Christliches Jerusalem
Fahrt auf den Ölberg: Panorama Jerusalems. Gang zu den Gedächtnisstätten und zum Fuß des Ölbergs: Kapelle Dominus flevit, Garten Getsemani, Kirche der Nationen und Mariengrab im Kidrontal. Durch das Stephanstor in die Altstadt von Jerusalem zum Betesdateich und zur Kreuzfahrerkirche St. Anna. Danach über die Via Dolorosa zur Anastasis (Grabeskirche) mit Golgota und Heiligem Grab. Gang zum Christlichen Zion mit Davidsgrab, Abendmahlsaal und Dormitiokirche.

10. Tag: Im judäischen Hügelland
Fahrt in die Wüste Juda zum Herodeion: Aufstieg und Besichtigung der Überreste des Herodespalastes. Zu dessen Füßen liegt das Dorf Tekoa, die Heimat des Propheten Amos. Weiter in das Zentrum des judäischen Hügellandes nach Hebron, der Stadt der Erzväter: Gang durch die Altstadt von Hebron, Besuch der Patriarchengräber. Schließlich gelangen wir nach Betlehem, dem Geburtsort Davids und Jesu: Besuch der Geburtskirche, der Grotten und Hirtenfelder. Begegnung und Gespräch in einer sozialen Einrichtung. Rückkehr nach Jerusalem. (ca. 80 km)

11. Tag: Altstadt und Yad Vashem
Jerusalem: Fahrt zum Misttor und Gang auf den Haram es-Scharif (Tempelberg) mit Felsendom und El-Aksa-Moschee (derzeit nur Außenbesichtigung möglich). Weiter zur Westmauer (Klagemauer). Besuch in den Ausgrabungen der Davidsstadt. Am Nachmittag fakultativer Besuch der Gedächtnisstätte für die Opfer des Nationalsozialismus Yad Vashem, alternativ freie Zeit.

12. Tag: Israel-Museum und Heimreise
Jerusalem: Besuch im Israel-Museum, archäologische Abteilung und „Schrein des Buches", in dem die Schriften vom Toten Meer aufbewahrt werden und teilweise ausgestellt sind. Dort befindet sich auch das „Modell von Jerusalem" (Maßstab 1:50), das die Stadt zur Zeit der zweiten Tempelperiode darstellt. Fahrt zum Flughafen Tel Aviv (ca. 50 km): Rückflug nach Deutschland.