HEILIGES LAND - Auf den Spuren Jesu

HEILIGES LAND: ISRAEL - PALÄSTINA

Biblische Studienreise

Im Lauf der Geschichte haben Menschen immer wieder Wallfahrten ins „Heilige Land" unternommen. Schon die Namen der biblischen Stätten ziehen fast magisch in ihren Bann. Was es mit diesem Land wirklich auf sich hat, erschließt sich aber erst bei einer Reise „vor Ort". In chronologischer Folge besuchen wir jene Stätten, an denen Jesus gewirkt hat. Am Anfang steht Betlehem, das mit der Kindheitsgeschichte Jesu verbunden ist. Über Samarien gelangen wir nach Galiläa, wo Jesu öffentliches Wirken begann, in den Raum seiner Wunder und Gleichnisse. Im dritten Teil der Reise besuchen wir Jerusalem, den Ort der Passion Jesu, der Auferstehung, der Himmelfahrt und der Geistsendung. So werden auf dem Hintergrund des jeweiligen Ortes die biblischen Erzählungen anschaulich und lebendig, und wir begreifen in neuer und besonderer Weise die Bedeutung der Botschaft Jesu.

Auf einen Blick:
- Besinnlicher, spiritueller Charakter
- Der Reiseverlauf orientiert sich chronologisch an den Lebensstationen Jesu
- Begegnungen mit Christen in Betlehem und Jerusalem
- Vier Übernachtungen direkt in Jerusalem
Zusatztermin 26.10.-03.11.2017 mit geändertem Programmverlauf. Siehe dazu Zusatzinfos weiter unten.

1. Tag: Aufbrechen und Ankommen
Linienflug nach Tel Aviv. Fahrt nach Betlehem: Hotelbezug für zwei Nächte. (ca. 55 km)

2. Tag: Kindheit Jesu
In Betlehem Besuch der Geburtskirche mit Grotte und der Katharinenkirche. Anschließend fahren wir zu den Hirtenfeldern bei Bet Sahour. Weiter zum Herodeion, von Herodes dem Großen, dem "König der Juden" zur Zeit Jesu als Palast und Grabbau errichtet. Bei einem Besuch einer sozialen Einrichtung oder Begegnung mit palästinensischen Christen erfahren wir mehr über das alltägliche Leben in Betlehem. (ca. 10 km)

3. Tag: Über das samarische Bergland
Fahrt durch die sog. Westbank ins samarische Bergland. Oberhalb Nablus besuchen wir den Garizim, den Berg des Segens (Dtn 11,29) und heilige Stätte der Samaritaner. Anschließend nach Nablus, zwischen Garizim und Ebal gelegen: Besuch am „Jakobsbrunnen". Besichtigung von Samaria (Sebastiye), das einst Hauptstadt des Nordreiches Israel war: Gang zu den Resten aus israelitischer, hellenistischer und römischer Zeit. Schließlich erreichen wir Nazaret: Gang zur Gabrielskirche mit Brunnenkapelle und über den Basar zur Verkündigungskirche. Weiter an den See Gennesaret: Hotelbezug für zwei Nächte. (ca. 160 km)

4. Tag: Mit Jesus in Galiläa
Vom Berg der Bergpredigt genießen wir einen herrlichen Ausblick auf den See Gennesaret und die ihn umgebende Hügellandschaft. Kleine Wanderung (wahlweise Busfahrt) nach Tabgha mit der Brotvermehrungskirche. Weiter nach Kafarnaum, der "Stadt Jesu" mit den Überresten einer alten Synagoge und des Petrushauses. Besuch der neu erschlossenen Ausgrabungen von Migdal (Magdala). Der Tag klingt bei einer besinnlichen Bootsfahrt über den See Gennesaret aus. (ca. 50 km)

5. Tag: Orte der Versuchung und der Taufe
Fahrt durch das Jordantal, Besuch von El Maqtas, der Taufstelle Jesu am Jordan. Dann zur Oase von Jericho: Gang über den Schutthügel der ältesten Stadt der Welt und Auffahrt mit der Seilbahn zum Versuchungskloster (Qarantal), das die Erinnerung an Jesu Wüstenzeit wach hält. Besuch der Ausgrabungen von Qumran, wo zur Zeit Jesu eine Sekte lebte, deren Schriften viel zum Verständnis der religiösen Umwelt Jesu beigetragen haben. Badegelegenheit im Toten Meer. Fahrt durch die Wüste Juda hinauf nach Jerusalem: Hotelbezug für vier Nächte. (ca. 190 km)

6. Tag: Mit Jesus in Jerusalem
Auf dem Ölberg liegt uns die Stadt Jerusalem im Morgenlicht zu Füßen. Besuch der Kirche Dominus flevit. Gang zum Garten Getsemani: "Kirche aller Nationen" und Mariengrab. Weiter durch das Stephanstor zur Kirche St. Anna, einer der schönsten Kreuzfahrerkirchen. Über die Via Dolorosa gelangen wir zur Anastasis (Grabeskirche) mit Golgota, dem Heiligen Grab und Felsgräbern aus der Zeit Jesu. Gang durch die Basarstraßen der Altstadt.

7. Tag: Sonntag in Jerusalem
Möglichkeit zur Teilnahme an der deutschsprachigen Eucharistiefeier bei den Benediktinern in der Dormitio bzw. am deutschsprachigen ev. Gottesdienst in der Erlöserkirche. AM Nachmittag Fahrt in die Neustadt zum Israel Museum. Wir besuchen die archäologische Abteilung und den "Schrein des Buches", in dem die Schriften vom Toten Meer aufbewahrt werden und teilweise ausgestellt sind. Dort befindet sich auch das "Modell von Jerusalem" (Maßstab 1:50), das die Stadt zur Zeit der zweiten Tempelperiode darstellt. Anschließend Besuch in Yad Vashem, der Gedächtnisstätte für die Opfer des Holocaust. (ca. 10 km)

8. Tag: Heilige Stadt dreier Religionen
Vom Misttor gehen wir auf den Haram es-Scharif, dem Ort wo einst der Tempel stand, in den auch Jesus ("in das Haus meines Vaters") ging. Dort befinden sich heute die El-Aksa-Moschee und der Felsendom (nur Außenbesichtigung möglich). Anschließend Gang zur Westmauer (Klagemauer), wo viele Juden ihr Morgengebet verrichten. Durch das jüdische Viertel gelangen wir zum Christlichen Zion mit Abendmahlsaal, Dormitiokirche und Kirche St. Peter in Gallicantu, die an die Verleugnung Jesu durch Petrus erinnert. Begegnung mit Christen in Jerusalem (Dormitio-Abtei oder Erlöserkirche). Zeit zur freien Verfügung.

9. Tag: Auf dem Weg nach Emmaus
Fahrt nach Abu Gosh, dem Emmaus der Kreuzfahrerzeit. Besuch der Kirche, die mit der Erscheinung des Auferstandenen verbunden ist. Nach Möglichkeit Teilnahme am Chorgebet der Mönche. Anschließend zum Flughafen Tel Aviv (ca. 50 km): Rückflug nach Deutschland.