Land am Kap der Guten Hoffnung

SÜDAFRIKA

Studienreise

"Ich glaube, dass Südafrika der schönste Platz auf Erden ist. Natürlich bin ich voreingenommen, aber wenn Sie die Naturschönheiten unseres sonnigen Südafrikas mit der Liebenswürdigkeit und kulturellen Vielfalt unseres Volkes und unserer zauberhaften Tierwelt zusammenfügen, dann müssen selbst hartnäckige Kritiker mit uns der Meinung sein, dass wir Südafrikaner mit einem traumhaften Land gesegnet sind." Das sagte kein Geringerer als Nelson Mandela, der 2018 seinen 100. Geburtstag feiern würde. Auf dieser Reise wollen wir es nicht beim Bestaunen von Südafrikas herrlichen Landschaften sowie außergewöhnlichen Flora und Fauna (…auch Wale!) belassen, sondern auch das historische Ringen um Demokratie und Gleichberechtigung der ethnischen Gruppen Südafrikas sowie die Situation des neuen Südafrika kennen lernen.

Akzente

  • Privattour auf der Gefängnisinsel Robben Island
  • Begegnung mit Stefan Hippler, Gründer der HIV/AIDS-Hilfsorganisation Hope Cape Town Trust
  • Begegnung im Gemeindezentrum „Themba Labantu"
  • Besuch des St. Blaize Kolping Kindergarten
  • Verschiedene Bootsfahrten
  • Weinproben in Paarl und Franschhoek
  • Verlängerungsmöglichkeit im Krüger Nationalpark

Reiseverlauf

1. Tag: Samstag, 22.09.2018
Gen Süden
Am Abend startet Ihr Flugzeug in Richtung Südafrika.

2. Tag: Sonntag, 23.09.2018
Willkommen in Kapstadt
Am Morgen Ankunft in Johannesburg und Weiterflug nach Kapstadt: Begrüßung durch die lokale Reiseleitung. Erste Orientierungsfahrt mit Fotostopp am Signal Hill. Hotelbezug für drei Nächte. Möglichkeit zum Besuch des Abendgottesdienstes in der Deutschen Ev. Gemeinde St. Martini. (ca. 50 km)

3. Tag: Montag, 24.09.2018
Gegensätze in der Mutterstadt
Kapstadt
: Einst als Versorgungsposten für die Schiffe der Holländisch-Ostindischen Handelsgesellschaft angelegt, entwickelte sich der "Garten Eden" schnell zu einer pulsierenden Metropole. Die ausführliche Stadtbesichtigung führt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten (z.B. Rathaus, Altes Kastell, Company's Garden und Malaienviertel). Bei geeigneter Wetterlage ist eine Gondelfahrt auf den Tafelberg, das Wahrzeichen der Stadt, fast ein "Muss" (optional, da sehr wetterabhängig). Von hier bietet sich ein großartiger Blick über Kapstadt, den Hafen und das Hinterland. Am Nachmittag Besuch des Gemeindezentrums Themba Labantu (Xhosa: Hoffnung für die Menschen) im Township Philippi, wo sich seit 2003 Pastor Otto Kohlstock und sein Team bemühen, durch unterschiedliche Maßnahmen und Projekte den Menschen Möglichkeiten zu schaffen, den Teufelskreis aus Armut und Elend zu durchbrechen. Eine ganz andere Welt findet man an der V&A Waterfront (Abendessen). (ca. 60 km)

4. Tag: Dienstag, 25.09.2018
Am Kap der Guten Hoffnung
Immer der Atlantikküste entlang über die noblen Vororte Clifton und Camps Bay geht die Fahrt nach Hout Bay. Es erwartet Sie eine Bootsfahrt nach Duiker Island, große Felsen im Meer, auf denen sich Tausende afrikanischer Ohrenrobben tummeln. Etwas südlich von Hout Bay beginnt der etwa neun Kilometer lange Chapmans Peak Drive: In 114 Kurven schlängelt sich die Küstenstraße unmittelbar zwischen Meer und steilen Felswänden entlang und zählt zu den schönsten der Welt. Die Vegetation im Naturschutzgebiet am Kap der Guten Hoffnung wird als "Fynbos" bezeichnet und die berühmteste Vertreterin ist die Königsprotea (Protea cynaroides), die Nationalblume des Landes. Von der Kapspitze breitet sich ein herrliches Panorama auf die Kaphalbinsel und die False Bay aus. Mittagessen im Light House Café Simons Town. Auf dem Rückweg nach Kapstadt besuchen Sie die Hilfsorganisation Hope Cape Town Trust. (ca. 160 km)

5. Tag: Mittwoch, 26.09.2018
Nelson Mandela Museum - Weltkulturerbe in Südafrika
Die ehemalige Gefängnisinsel Robben Island liegt 12 Kilometer vor der Küste Kapstadts. Der bekannteste Häftling war Nelson Mandela, der während der Apartheid 18 Jahre von seiner 27-jährigen Gefängnisstrafe auf dieser Insel verbrachte. Heute ist Robben Island zum Nelson Mandela Museum erklärt worden und symbolisiert den Kämpf gegen die Apartheid in Südafrika. Während einer ausführlichen Privattour, die von einem ehemaligen Wärter oder Gefangenen geleitet wird, erhalten Sie einen tiefen Einblick in die jüngere Geschichte des Landes. (Bootsfahrt nach Robben Island wetterabhängig). Via Gordon's Bay geht die Fahrt anschließend zur False Bay: Der Name stammt von Seefahrern, die in die Bucht steuerten, weil sie sie fälschlicherweise für die Tafelbucht hielten. Die nun folgende Küstenstraße ist fast ebenso reizvoll wie der Chapman's Peak Drive! Die Jackass Pinguinkolonie bei Stony Port nahe Betty's Bay ist sicher einen Besuch wert! Im sonst eher beschaulichen Städtchen Hermanus, der "Walhauptstadt der Welt", herrscht zur Walsaison (Juli-November), wo sich Wale vom Ufer aus beobachten lassen, Hochbetrieb: Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 150 km)

6. Tag: Donnerstag, 27.09.2018
Berühmte Gartenroute
Der erste Stopp ist heute in Swellendam am Fuße der Langeberge: Es ist die drittälteste europäische Siedlung am Kap. Beliebte Fotomotive sind die Drostdy, die alte Landvogtei aus dem Jahre 1749, die heute ein heimatkundliches Museum beherbergt, und die aus Lehm gebaute Moederkerk der holländisch-reformierten Kirche. In Mossel Bay besuchen Sie den St. Blaize Kolping Kindergarten. Bereits 1488 ankerte in der weiten Bucht von Mossel Bay der Portugiese Bartholomeu Diaz. Die Weiterfahrt Richtung Osten bietet fantastische Ausblicke auf endlose Strände, Wälder und die beeindruckende Seenplatte des Wilderness Nationalparks. Ziel ist die Stadt Knysna, das Herz der Gartenroute: Hotelbezug für zwei Nächte. (ca. 420 km)

7. Tag: Freitag, 28.09.2018
Die Knysna Lagune
Bootsfahrt
über die Knysna Lagune, dann per Unimog und Anhänger hinauf auf den westlichen der beiden Knysna Heads zum Featherbed Naturreservat. Der Rückweg zur Anlegestelle - auf Schusters Rappen - führt durch das Reservat und an tollen Aussichtspunkten vorbei. Ein lokaler Führer erklärt die Geologie, Flora und Fauna des Gebiets. Einen runden Abschluss bildet das Mittagessen unter freiem Himmel. Am Nachmittag nimmt Ella Sie mit auf Entdeckungstour durch ihr Zuhause, die Township Concordia: Sie werden sehen, wie die Menschen hier leben, wie ihre Geschäfte oder auch Friseursalons aussehen, wo die Kinder zur Schule gehen, und Sie lernen Interessantes über die Xhosa-Traditionen.

8. Tag: Samstag, 29.09.2018
Tropfsteine und Straußenfedern
Nach Überquerung der Outeniqua-Berge erreichen Sie Oudtshoorn, Hauptort der "Kleinen Karoo" und auch der Straußenzucht. Nicht zuletzt dank der Straußenfedermode im Europa der Zwanziger Jahre entstand hier ein riesiger wirtschaftlicher Aufschwung. Doch zunächst folgt eine spannende Besichtigung in der bizarren Welt der Cango Caves, das größte, zusammenhängende Tropfsteinhöhlensystem im südlichen Afrika. Im Anschluss erfahren Sie viel Wissenswertes über die größten Laufvögel der Welt bei einer interessanten Führung mit Mittagessen auf einer Straußenfarm. Weiterfahrt nach Montagu: Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 430 km)

9. Tag: Sonntag, 30.09.2018
Liebliches Rebland - berühmte Weine
Entlang der Route 62 und durch den Huguenot Tunnel gelangen Sie nach Paarl, die "Perle" des südafrikanischen Weinlands: Möglichkeit der Teilnahme am Gottesdienst der ev.-luth. St. Petry. Paarl ist so etwas wie der "Geburtsort" des Afrikaans. Hier wurde die Sprache als "amtlich" anerkannt und auch die Bibel erstmalig ins Afrikaans übersetzt. Stummer, aber dennoch beredter Zeuge ist das Afrikaanse Taal Monument, das Sprachendenkmal. Das Weingut Nederburg erwartet Sie zu einem Mittagessen und einer Weinprobe. Weiter geht's nach Stellenbosch, zweitälteste von Europäern gegründete Stadt Südafrikas: Im historischen Stadtkern sind zahlreiche Häuser zu bewundern, die im kap-holländischen Stil erbaut wurden; im Dorfmuseum erfahren wir Wissenswertes über die Besiedlung der Gegend; Hotelbezug für zwei Nächte. (ca. 200 km)

10. Tag: Montag, 01.10.2018
Vier-Pässe-Fahrt
Heute begeben Sie sich auf eine Rundfahrt durch das malerische Weinland. Über Somerset West geht es zum Sir Lowry's Pass. Von hier aus sehen Sie in der Ferne (bei guter Sicht) noch einmal den Tafelberg. Nun folgen der Viljoen's- und Franschhoek-Pass. Der letztere bringt Sie nach Franschhoek, einst von Hugenotten aus Frankreich gegründet: Besichtigung des Städtchens inkl. Hugenotten Denkmal. Nun folgt eine weitere Weinprobe auf einem historischen Weingut. Anschließend gelangen Sie über den Helshoogte-Pass zurück nach Stellenbosch, wo wir bei einem gemütlichen Abschiedsabendessen nochmals die vorzügliche Küche Südafrikas kosten. (ca. 180 km)

11. Tag: Dienstag, 02.10.2018
Abschied von Südafrika
Genießen Sie die letzten Stunden in Stellenbosch. Zeit, um letzte Souvenirs zu besorgen oder einfach nur zu entspannen. Transfer zum Flughafen Kapstadt und Rückflug über Johannesburg in Richtung Deutschland. (ca. 40 km)

12. Tag: Mittwoch, 03.10.2018
Heimreise
Am Morgen Ankunft in Frankfurt.

11. Tag(B): Dienstag, 02.10.2018
Verlängerung: Die Safari ruft!
Am Morgen Transfer von Stellenbosch zum Flughafen Kapstadt: Flug in den Nordosten des Landes, nach Nelspruit. Von hier aus ist es nicht mehr weit zum weltberühmten Krüger Nationalpark und zu der bekannten Panoramaroute. Am Nachmittag erwartet Sie bereits eine erste spannende Safari im offenen Geländefahrzeug durch den artenreichsten Park der Erde. Hotelbezug im Sanbonani Resort für drei Nächte. (ca. 140 km)

12. Tag(B): Mittwoch, 03.10.2018
Verlängerung: Panorama-Route
Berge und Täler, Wasserfälle und gigantische Ausblicke: Die Panorama-Route trägt Ihren Namen völlig zu Recht. Fotostopp am God's Window, von wo aus der Blick über die 800 Meter tiefer liegende Ebend bis hin zum Krüger Nationalpark schweift. Entlang der Panorama-Route geht es dann zu den Bourke's Luck Potholes, eigenartige Felsauswaschungen am Zusammenfluss von Treur- und Blyde River. Weiter zum drittgrößten Canyon der Welt: der Blyde River Canyon. Bestaunen Sie die Drei Rondavels, drei Berge, die durch Ihre Form an afrikanische Rundhütten erinnern. Zurück in der Unterkunft erwartet Sie ein leckeres Grill-Abendessen, ein Braai. (ca. 240 km)

13. Tag(B): Donnerstag, 04.10.2018
Verlängerung: Safari im Krüger Nationalpark
Zeitig am Morgen brechen Sie zu einer erneuten Allrad-Safari in den Krüger Nationalpark auf (ca. 6 Std.). Halten Sie die Kameras bereit, denn die Begegnungen mit Südafrikas Tierwelt passieren oftmals unerwartet und überraschend. Neben zahlreichen anderen Tierarten sind auch - mit etwas Glück - die „Big Five" - Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard - anzutreffen. Am Nachmittag Zeit zur Entspannung im Hotel. Am frühen Abend Besuch einer Tanz- und Gesangsvorführung mit traditionellem Abendessen in einem Kraal der Shangaan. (ca. 200 km)

14. Tag(B): Freitag, 05.10.2018
Verlängerung: Hauptstadtimpressionen und Abschied
Frühe Abfahrt nach Pretoria, Hauptstadt des Landes: Eine informative Stadtrundfahrt führt zum Regierungsgebäude, die Union Buildings, zum Kirchplatz und vorbei am Paul Kruger Haus, ehemaliger Wohnsitz des Präsidenten von Transvaal. Das Voortrekker Monument, eine Art "Nationalheiligtum" aller burisch-stämmigen Südafrikaner, zeigt auf 27 großen Marmortafeln die Geschichte der großen Trecks, als die Voortrekker einst die britische Kapkolonie verließen. Anschließend Transfer zum Flughafen Johannesburg: Rückflug in Richtung Deutschland. (ca. 450 km)

15. Tag(B): Samstag, 06.10.2018
Verlängerung: Heimreise
Am Morgen Ankunft in München.