Buddhismus im Inselparadies Ceylon

SRI LANKA

Studienreise

Sri Lanka ist wahrhaft ein tropisches Paradies mit natürlicher, üppiger Blütenpracht. Gleichzeitig verraten gepflegte Teeplantagen, Gewürzgärten und Reisterrassen die ordnende Hand des Menschen. Die Lage der Insel am Schnittpunkt der Handelswege des Indischen Ozeans macht sie seit Jahrtausenden zur Drehscheibe zwischen dem indischen, arabischen, europäischen und ostasiatischen Raum.
Der Buddhismus ist die am weitesten verbreitete Religion in Sri Lanka. Er geht auf Siddhartha Gautama, bekannt als der Buddha, der im 6. Jh. v.Chr. in Indien lebte, zurück. Buddhismus betont die Bedeutung von Mitgefühl, Weisheit und Achtsamkeit im täglichen Leben. Auf unserer neuen Studienreise in der Reihe „Weltreligionen kennen lernen“ haben Sie Gelegenheit, mehr über den Buddhismus zu erfahren. Die Insel ist ein Land mit reicher buddhistischer Kultur und Geschichte und deshalb ein wunderbarer Ort, um die buddhistische Lebensweise zu erleben.
Der Zahntempel von Kandy beherbergt einen Zahn Buddhas und ist damit ein bedeutender Pilgerort für Buddhisten aus der ganzen Welt. Viele der Mönche sprechen auch Englisch und sind gerne bereit, Fragen über den Buddhismus und ihre Lebensweise zu beantworten. Sehen werden wir u.a. die Ruinen von Anuradhapura und Polonnaruwa sowie der sagenhafte Felsenpalast von Sigiriya - steinerne Zeugen einst mächtiger Reiche. Die Schönheit Sri Lankas spiegelt sich wider in der herzlichen Gastfreundschaft seiner Bewohner.
Beim Sommer-Reisetermin ist ein Besuch des berühmten Perahera-Festes in Kandy vorgesehen, das zweifellos zu den großartigsten religiösen Festen Asiens gehört.

Auf einen Blick

  • Die Highlights Sri Lankas
  • Einführung in den Buddhismus
  • Wildbeobachtungsfahrt mit Geländewagen im Yala Nationalpark
  • Ausgewählte Begegnungen
  • Besuch der einzigartigen Maha Perahera-Prozession in Kandy (nur beim Sommertermin)

Reiseverlauf

1. Tag: Aufbruch nach Ceylon
Linienflug in Richtung Colombo/Sri Lanka.

2. Tag: Ankommen und erste Eindrücke
Am Morgen Ankunft in Colombo, der Hauptstadt Sri Lankas: orientierende Stadtrundfahrt; nach Möglichkeit Gespräch mit dem buddhistischen Abt Prof. Wimalaratana über den Buddhismus in Sri Lanka und die interreligiösen Bezüge; Hotelbezug für eine Nacht.

3. Tag: Verwaiste Elefanten und Wolkenmädchen
Fahrt ins Landesinnere über Kegalla nach Pinnawela: Besuch des Elefanten-Waisenhauses, wo verwaiste Elefanten aus ganz Sri Lanka eine neue Heimat finden. Anschließend Besuch der Ruinen der alten Hauptstadt Sigiriya (UNESCO-Weltkulturerbe) am Fuß eines 182 m hohen Felsens mitten im Urwald. Blick auf die bezaubernden „Wolkenmädchen“ (ca. 1.500 Jahre alte Fresken) und Möglichkeit zum Aufstieg durch das Löwentor hinauf auf den Felsrücken zum „Wolkenpalast“. Hotelbezug in Sigiriya für zwei Nächte.

4. Tag: Almosengabe und Bodhi-Baum
Das Geben von Almosen an Mönche ist eine der religiösen Aktivitäten, die Buddhisten zu allen wichtigen Anlässen ihres Lebens praktizieren. Wir erleben diese Tradition zusammen mit einer einheimischen Familie und bieten den Mönchen Almosen an. Die Mönche singen den Spendern ihren „Pirith“ (Segen) zu und binden um die rechte Hand als Zeichen des Segens ein weißes Bändchen um. Danach genießen wir das einfache Mittagessen im Tempel. Weiter geht die Fahrt nach Anuradhapura: Diese Königsstadt wurde im 4. Jh. v. Chr. gegründet und war über 1.400 Jahre Zentrum der königlichen Macht. Besichtigung der prachtvollen Ruinen von Tempeln und Palästen (UNESCO-Weltkulturerbe). Besondere Verehrung genießt ein Feigenbaum, der der Überlieferung nach, ein Ableger des nordindischen Bodhi-Baumes ist, unter welchem Buddha seine Erleuchtung gefunden hatte.

5. Tag: Prachtbauten und Zahntempel
Fahrt zum archäologischen Park von Polonnaruwa: Die prachtvollen Bauten der Hauptstadt des zweitältesten Königreichs von Sri Lanka leiteten eine bedeutende Stilepoche der singhalesischen Kunst einleiteten. Die Höhlentempelanlage von Dambulla bietet ein faszinierendes Spektrum buddhistischer Malkunst. Anschließend geht’s nach Kandy, der letzten Hauptstadt der singhalesischen Könige: Hotelbezug in Kandy für zwei Nächte.

6. Tag: Gartentraum und Zahntempel
Kandy: Nach Möglichkeit Gespräch mit dem kath. Bischof Vianney Fernando über die Situation der Christen in Sri Lanka. Danach Ausflug zum wunderbaren Königlichen Botanischen Garten in Peradeniya: Mit einer Fläche von über 147 Hektar ist er der größte botanische Garten des Landes und beherbergt eine Vielzahl von exotischen Pflanzenarten, darunter Orchideen, Palmen und Gewürzpflanzen. Besuch der Abendzeremonie im Zahntempel, wo eine Zahnreliquie Buddhas verehrt wird.

Beim 2. Reisetermin (Sommertermin):
Am Abend Besuch der großen prunkvollen und farbenprächtigen Perahera-Prozession mit Hunderten von geschmückten und illuminierten Elefanten. Turban tragende Tänzer und Trommler wirbeln über die Straßen. Das Kandy-Perahera gehört zweifellos zu den großartigsten Festen Asiens. Sein religiöser Ursprung ist untrennbar mit dem Mythos der in Kandy verehrten Zahnreliquie Buddhas verbunden, wobei buddhistische und hinduistische Traditionen vermischt sind. So wird seit Jahrhunderten die Kandy-Perahera von Buddhisten und Hindus gemeinsam gefeiert. Den Besucher erwartet ein unvergessliches Erlebnis voll Exotik und lebendiger Religiosität.

7. Tag: Zug-Romantik und Teeplantagen
Geruhsame Fahrt mit dem Zug „Podimenike“ auf einer landschaftlich herrlichen Strecke nach Nany Oya. Mit dem Bus geht es dann ins Hochland („Klein-England“) von Nuwara Eliya, wo wir uns in einer Teefabrik über den Entstehungsprozess des berühmten Ceylon-Tees informieren - mit Kostprobe! In Bandarawella Hotelbezug für eine Nacht.

8. Tag: Meisterwerke der Steinmetzkunst
Besichtigung des Dowa-Höhlentempels. Fahrt zum Ella Resthouse mit herrlichem Blick auf das Ella-Tal. Stopp an den beeindruckenden Wasserfällen Ravana Ella Falls. Als fast unaussprechlicher Geheimtipp abseits der üblichen touristischen Pfade liegen die sieben Buddhas von Buduruwagala, jeder für sich genommen ein Meisterwerk der Steinmetzkunst. Hotelbezug in Tissamabarama für eine Nacht.

9. Tag: Wildbeobachtung und Küstenzauber
Am Morgen Safari in offenen Geländewagen im Yala-Nationalpark: Mit etwas Glück sehen Sie Elefanten, Krokodile, Affen, Bären und zahlreiche Vogelarten in ihrem natürlichen Habitat. Anschließend Fahrt an der Südküste des Indischen Ozeans entlang nach Galle, eine Stadt mit europäischem Flair: Besuch der Niederländisch-Reformierten Kirche sowie auf den Festungsmauern. In Kogalla besuchen wir eine Aufzuchtstation für Meeresschildkröten. Schließlich kommen wir nach Kalutara: Hotelbezug für zwei Nächte.

10. Tag: Entspannung für Körper, Geist und Seele
Kalutara: Zeit zur freien Verfügung. Wir genießen Sonne und Strand am Indischen Ozean! Am Abend Gespräch und geführte Meditation mit einem Meditationslehrer.

11. Tag: Abschied und Heimreise
Frühe Fahrt zum Flughafen nach Colombo: Rückflug nach Frankfurt/M.