Tschechien: Glanlichter Böhmens und "Goldenes Prag", 8 Tage

TSCHECHIEN

Reisevorschlag für Ihre Gruppe

Bohmen ist europaisches Herzland und voller kultureller Kostbarkeiten. Gleich einem Gang durch ein Freilichtmuseum besuchen Sie historische Stadte, deren Erhaltungszustand einzigartig ist. Die Landschaft Bohmens, romantisch und erhaben,
mit welligen Ebenen, uralten Waldern und gewundenen Talern verzaubert den Besucher. Zwei ganze Tage in Prag machen Sie vertraut mit der „goldenen Stadt“ an der Moldau, die Karl IV. zur „Stadt der Stadte" machen wollte, und die Goethe als die „schonste Perle in der Krone aller Stadte" ansah. Diese Rundreise will Einblick geben in das historische Erbe Bohmens sowie den Blick offnen fur die vielfaltigen Beziehungen der deutsch-tschechischen Geschichte.

Gerne erstellen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Reiseangebot nach Ihren Wünschen.

Preisindikatoren für Gruppen ab 25 Personen (jeweils pro Person im Doppelzimmer):

ab € 1.250,– pro Person

Einzelzimmerzuschlag: € 300,–

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Marina Schneider gerne zur Verfügung.

Frau
Marina Schneider
Tel: 0711 - 619 25 27
e457
Tschechien-Gruppenangebot aus Gemeinsam unterwegs 03/2019

Auf einen Blick

  • Die Glanzpunkte Südböhmens
  • Zwei ganze Tage in der "goldenen Stadt" Prag
  • Nur ein Hotelwechsel

Reiseverlauf

1. Tag
Busfahrt vom Heimatort nach Ceske Budejovice (Budweis), der Metropole Südböhmens: Hotelbezug für vier Nächte. Je nach Zeit und Strecke sind in Tschechien erste Besichtigungen möglich.

2. Tag
Ausflug in das malerisch an einer Moldauschleife gelegene Cesky Krumlov (Krumau), ein Kleinod der Städtebaukunst: Schloss der Rosenberger, Altstadt mit gotischen Häusern, gotische St. Veitskirche von 1407, spätgotischer Kreuzgang des ehemaligen Minoritenklosters, Stadtplatz, Barocksäule von 1716. In Vyssí Brod (Hohenfurth) Besichtigung des Zisterzienserklosters mit berühmter Bibliothek und Madonnenbild. Entlang des Lippener Stausees Fahrt nach Horni Planá (Oberplan), dem Geburtsort des Dichters Adalbert Stifter (1805 - 1868): Besuch des Stifter-Geburtshauses und des Stifter-Denkmals. (ca. 155 km)

3. Tag
Ausflug zum Märchenschloss Hluboká (Frauenberg), erbaut im Tudorstil mit kostbarer Ausstattung und Sammlungen. In Ceské Budejovice (Budweis) Gang durch die unter Denkmalschutz stehende Altstadt mit Marktplatz, Laubengängen, prächtigem barocken Rathaus, Bischofspalast, Schwarzem Turm, St. Nikolauskirche, gotischer Dominikanerkirche, Salzhaus, Fleischbänke und Häusern mit Sgrafitti; Zeit zur freien Verfügung. Abendessen in einem rustikalen Bierkeller mit böhmischen Spezialitäten. (ca. 25 km)

4. Tag
Ausflug nach Jindrichuv Hradec (Neuhaus), eine der mächtigsten historischen Städte Böhmens mit beherrschendem Schloss und schmucken Bürgerhäusern. In Cervená Lhota (Rotlhota) Besichtigung eines der schönsten Wasserschlösser Europas. Im Zentrum der böhmischen Teichlandschaft liegt Trebon (Wittingau) mit seinem geschlossenen Stadtbild: gotische Stadtkirche mit Fresken; Barockhäuser; Renaissanceschloss; barocke Mariensäule auf dem Stadtplatz. (ca. 145 km)

5. Tag
Fahrt nach Tábor, das von den Hussiten 1420 gegründet wurde: spätgotisches Rathaus mit Renaissancegiebeln; gotische Hauptkirche. Besuch in Pribram, dem bedeutendsten Marienwallfahrtsort Tschechiens: Wallfahrtsbasilika Svatá Hora oberhalb der Stadt. Hotelbezug in Praha (Prag) für drei Nächte. (ca. 195 km)

6. Tag
Praha (Prag): Fahrt zum Hradschin, der Prager Burg mit Strahovstift, Loretokloster, Veitsdom, „Goldenes Gässchen“; Abstieg zur Kleinseite (Mala Strana) und Besichtigung der barocken Kirche Maria de Victoria mit dem berühmten „Prager Jesukind“, einer spanischen Wachsfigur aus dem Jahr 1628. Optional (gegen Aufpreis buchbar): Schifffahrt auf der Moldau im Bereich der Altstadt.

7. Tag
Rundgang in der Prager Altstadt: Rathaus, Husdenkmal, Theynkirche, Theynhof, Zeltnergasse, Pulverturm, Wenzelsplatz und Betlehemkapelle, in der Jan Hus gepredigt hat. Besichtigungen im Jüdischen Prag: Altneu-Synagoge, älteste bestehende Synagoge Europas; Gang über den Alten jüdischen Friedhof.

8. Tag
Rückfahrt nach Deutschland. Je nach Zeit und Strecke ist z. B. noch ein Besuch im Kurort Karlovy Vary (Karlsbad) möglich, wo sich Goethe häufig aufhielt und von wo er 1786 heimlich nach Italien aufbrach, oder in Cheb (Eger) mit der Ruine der Kaiserburg Friedrich Barbarossas, dem Haus, wo Schiller seinen „Wallenstein" schrieb und dem Haus, wo Wallenstein ermordet wurde.

Enthaltene Leistungen (Auszug):

- Fahrt im modernen Fernreisebus mit WC lt. ab/bis Stuttgart*
- Doppelzimmer mit Halbpension in Hotels der 4*-Kategorie
- Halbpension, davon ein Abendessen n einem rustikalen Bierkeller
- 8-tägige Rundreise inkl. Eintritte lt. Programm
- Qualifizierte, deutschsprachige BiR-Reiseleitung
- Freiplatz im Einzelzimmer

* Selbstverständliche ist eine Busanreise auch von anderen Orten möglich. Gerne erstellen wir ein individuelles Angebot!