Romanische Schätze in Katalonien

SPANIEN - KATALONIEN

Studienreise

Zu Katalonien gehört ein Abschnitt der Pyrenäen, in deren grünen Tälern sich malerische Dörfer mit romanischen Kirchen verbergen. Herrliche Naturparadiese finden sich aber auch an den bezaubernden Küsten Kataloniens und im fruchtbaren Hinterland, seit Jahrtausendenein bedeutender Kultur- und Handelsraum, geprägt von den Spuren verschiedenster Völker. Katalonien - eine einzigartige Mischung aus unvergleichlicher Natur zwischen Mittelmeer und Pyrenäen und herausragenden Kunstwerken des Mittelalters.

Auf einen Blick

  • Das berühmte „Zisterzienser-Dreieck“
  • Großartige Pyrenäentäler, die Costa Brava und ihr malerisches Hinterland
  • Stimmungsvolle Hotels

Reiseverlauf

1. Tag: Aufbruch und Ankommen
Linienflug nach Barcelona, Hauptstadt der spanischen Region Katalonien. Von dort Busfahrt nach Girona: Hotelbezug für zwei Nächte. (ca. 115 km)

2. Tag: Historisches Girona
Die historische Altstadt von Girona hat viel von ihrem alten Zauber bewahrt: Rundgang durch enge Gassen zur gotischen Kathedrale mit Kreuzgang und Schatzkammermuseum. Wir sehen die Abtei San Pere de Galligants, die Kirche San Feliú, arabische Bäder sowie guterhaltene Reste des ehemaligen Judenviertels. Wir lassen den Nachmittag an der Costa Brava ausklingen. (ca. 125 km)

3. Tag: Fahrt in die Pyrenäen
Im mittelalterlichen Ort Besalú mit seiner spektakulären romanischen Brücke sehen wir eine Mikwe (jüdisches Ritualbad) aus dem 13. Jh. Weiterfahrt durch den Vulkan-Naturpark La Garrotxa und zur Klosterkirche Sant Joan de les Abadesses nahe der französischen Grenze: Der heutige Bau nach französischen Vorbildern stammt größtenteils aus der 1. Hälfte des 12. Jh. Wir besuchen die Basilika von Ripoll und kommen in die alte Bischofsstadt La Seu d'Urgell: Spaziergang durch die malerische Altstadt und Besuch der Kathedrale im lombardisch-romanischen Stil; Hotelbezug für eine Nacht und Abendessen im historisch-modernen Parador La Seu d´Urgell. (ca. 200 km)

4. Tag: Pyrenäen-Romanik in den katalanischen Hochpyrenäen I
Die schöne Kulisse der Hochpyrenäen rückt näher! Das Hochtal Val d'Aran beeindruckt mit seinen Bergdörfern, romanischen Kirchlein und Naturschönheiten. Vor mehr als 1.000 Jahren entstanden im Vall de Boí sieben kleine Bergdörfer, an die sich wohl niemand erinnern würde, wären zu jener Zeit nicht auch neun Dorfkirchen im romanisch-lombardischen Stil erbaut worden, außen schlicht, mit schmalen Glockentürmen und innen bunt ausgemalt. Hotelbezug für zwei Nächte im charmanten Landhotel in Boí. (ca. 220 km)

5. Tag: Pyrenäen-Romanik in den katalanischen Hochpyrenäen II
Am Vormittag besichtigen wir ausgewählte romanische Kirchen (Boí, Taüll und Erill). Am Nachmittag geht’s mit Zubringertaxis in den Aigüestortas-Nationalpark: Naturspaziergang in der malerischen Pyrenäen-Gebirgslandschaft, ein stilles, friedvolles Naturparadies mit kristallklaren mäandernden Gewässern und einer reichen Flora und Fauna. Gelegenheit zum Abendessen im Dorf, wo hübsche Restaurants Kleinigkeiten und Großartiges auf die Teller zaubern. (ca. 30 km)

6. Tag: Die Zisterzienser in Katalonien
Fahrt nach Lleida: Die Kathedrale Seu Vella ist ein beeindruckendes Beispiel der Gotik und eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Region. Der massive Glockenturm „la Panera“ gilt mit seinen mehr als 70 Metern Höhe als markantes Wahrzeichen der Stadt. Danach Fahrt durch das Wein- und Cava-Anbaugebiet des Penedés. Hotelbezug für zwei Nächte im historischen, aber geschmackvoll modernisierten Poblet-Klosterhotel. Danach Besichtigung des größten und besterhaltenen Zisterzienserklosters Spaniens, Poblet, eine Oase der Stille und letzte Ruhestätte mehrerer Könige. Abendessen im Kloster-Restaurant. (ca. 210 km)

7. Tag: Höhepunkt katalanischer Sakralbaukunst
Ausflug ins Priorat und Besuch der Klosterruine von Escaladei: Das Priorat ist heute berühmt für edle Weine aus alten Rebsorten. Weiter geht’s zum Kloster Santa Creus, welches als das schönste des sog. „Zisterzienser-Dreiecks“ gilt: Bestechend schön sind der gotische Kreuzgang und das Gotteshaus in der großen Schlichtheit der Zisterzienserbauweise. (ca. 100 km)

8. Tag: Abschied und Heimreise
Fahrt (ca. 110 km) zum Flughafen Barcelona: Rückflug nach Frankfurt/M.