Kulturlandschaft zwischen Alpen und Adria

SLOWENIEN

Studienreise

Am Schnittpunkt dreier großer europäischer Kulturräume gelegen - dem pannonisch-ungarischen, dem österreichisch-habsburgischen und dem venezianisch-adrianischen - bietet das kleine Land auf der Sonnenseite der Alpen eine Vielzahl kultureller Sehenswürdigkeiten. Das jahrhundertelange Zusammenspiel der verschiedenen Kulturkreise brachte eine reiche Fülle von Kunstschätzen hervor. Daneben bietet Slowenien auch eine Vielzahl landschaftlicher Besonderheiten und Naturschönheiten, von den Ebenen des pannonischen Beckens und dem weinrebenbestandenen Hügelland im Osten über die waldreichen Bergrücken des Alpenvorlandes, die imposanten Gipfel der Julischen und Steiner Alpen, die weltberühmten Karsthöhlen bis hin zu den pittoresken Küstenstädten an der oberen Adria.

Akzente

  • Berühmt, weiß und edel: die Lipizzaner-Pferde
  • Berühmt, tief und alt: die Adelsberger Grotte
  • Weinverkostung im Haus der Alten Rebe
  • Nur zwei Hotelwechsel

Reiseverlauf

1. Tag: Aufbruch und Ankunft
Flug nach Ljubljana. Fahrt nach Celje: Gang durch die sehenswerte Altstadt mit der gotischen Pfarrkirche St. Daniel und ihrer kostbaren Pieta-Kapelle, dem Renaissanceschloss der Grofija und der Alten Burg. In Maribor, Hauptort der Region Stajerska/Untersteiermark und wirtschaftliches wie kulturelles Zentrum Nordost-Sloweniens, Hotelbezug für zwei Nächte. (ca. 135 km)

2. Tag: Malerische Stadtansichten
Ausflug nach Ptujska Gora, zu der als schönstes Bauwerk gotischer Sakralkunst in Slowenien geltenden Wallfahrtskirche Maria Neustift. Anschließend nach Ptuj: Gang durch die älteste und vielleicht schönste Stadt Sloweniens mit ihren liebevoll restaurierten Patrizier- und Bürgerhäusern. In Maribor schlendern Sie durch das Altstadtviertel, vom malerischen Drauufer über den Hauptplatz mit dem Rathaus und dem Dom St. Johannes bis zum Stadtschloss. Im alten Zentrum spürt man noch den österreichischen Einfluss. Vor dem Haus der Alten Rebe, wo wir örtliche Weine verkosten, wächst die mit ihren ca. 400 Jahren die vermutlich älteste Edelrebe der Welt. (ca. 90 km)

3. Tag: Klöster und Wasserburg
Fahrt zu den beiden eindrucksvollen Klosteranlagen von Pleterje (einziges in Slowenien noch bestehendes Kartäuserkloster) und Kostanjevica. Weiter geht's zu der auf einer Flussinsel der Krka gelegenen einzigen Wasserburg Sloweniens, Otocec. Anschließend zum Hauptort Unterkrains, Novo Mesto, mit seinem malerisch in einer Flussschlinge der Krka gelegenen alten Ortskern, der Kapitelkirche St. Nikolaus und dem Franziskanerkloster. Hotelbezug in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana (Laibach) für drei Nächte. (ca. 210 km)

4. Tag: Heimat der Lipizzaner
Ausflug zur größten Tropfsteinhöhle Europas Postonjska Jama (Adelsberger Grotte) sowie zur einzigartigen Höhlenburg von Predjama aus dem 16. Jh. Weiterfahrt durch die interessante Gegend des Karstes nach Lipica: Besuch des Stammgestütes der berühmten Lipizzaner, jener edlen weißen Pferde, die auch in der Spanischen Hofreitschule in Wien gezeigt werden. (ca. 190 km)

5. Tag: Postkartenidyll
Ausflug nach Skofja Loka, eine der ältesten und schönsten Städte Sloweniens. Die Wallfahrtskirche Mariä Verkündigung in Crngrob ist mit sehenswerten Wandmalereien geschmückt. Weiter geht's in die Region des Triglav-Nationalparks. Unser Ziel ist Bled, mit der auf einer Insel im See gelegenen Marienkirche und der hoch über dem Nordufer des Sees gelegenen Burg, das wohl bekannteste Postkartenmotiv Sloweniens. Noch idyllischer liegt der See von Bohinj inmitten der erhabenen Berglandschaft der slowenischen Alpen. (ca. 200 km)

6. Tag: Hauptstadtimpressionen
Unser erster Besuch ist heute der bereits 1135 gegründete Zisterzienserabtei Sticna (Basilika, Kreuzgang, Refektorium). Anschließend Rückkehr nach Ljubljana: Gang durch den reizvollen, von den Gebäuden des Barock und Jugendstil geprägten Stadtkern hinauf auf die Laibacher Burg mit  herrlichem Panoramablick vom Aussichtsturm. Weiter zum Oberen Platz mit der St. Florian-Kirche und dem Levstik-Platz mit der Jakobskirche. Über die Schusterbrücke auf das linke Ufer der Ljubljanica mit dem Platz der Französischen Revolution und der 'Krizanke' (ehemaliges Kloster der Deutschordensritter), der Nationalbibliothek, dem Kongressplatz mit der Ursulinenkirche, dem Regierungs- und Museumsviertel. Hotelbezug im Küstenort Portoroz für zwei Nächte. (ca. 190 km)

7. Tag: Slowenische Adriaküste
Ausflug ins Hinterland nach Hrastovlje im Tal der Rizana: Besichtigung der eindrucksvollen Wehrkirche mit ihrer 500 Jahre alten Wandmalerei vom „Totentanz". Anschließend Besuch der reizvollen, von Bauten der venezianischen Gotik geprägten Altstadt von Koper sowie Spaziergang durch die auf einem Bergvorsprung am Meer gelegene, schönste Stadt der slowenischen Adriaküste, Piran, die sich ihr ebenfalls stark venezianisch geprägtes mittelalterliches Flair besonders gut bewahrt hat. (ca. 80 km)

8. Tag: Abschied und Heimreise
Fahrt zum Flughafen von Ljubljana: Rückflug nach Deutschland. (ca. 140 km)