Musikalische Studienreise zur Mozartwoche Salzburg

ÖSTERREICH

Musik-Studienreise

Ein Geheimtipp ist sie mittlerweile nicht mehr, aber immer noch ein Festival ganz besonderer Art: die Salzburger "Mozartwoche" am Beginn jeden Jahres. Denn da verbindet sich Mozarts unvergleichliche Musik mit der unwiderstehlichen Ausstrahlung der Stadt – so als könne gerade der Winter das Wesentliche hörbar und sichtbar werden lassen.

Damit Mozart nicht nur als einsamer Fixstern am (Musik-)Himmel erscheint, erklingt seine Musik bei den von der Internationalen Stiftung Mozarteum verantworteten Festwochen immer in einem musikgeschichtlichen Zusammenhang. 2017 steht die Beziehung zwischen Mozart und Haydn im Mittelpunkt, die Inspiration des Jüngeren durch den Älteren und die Bewunderung des älteren für den jüngeren Zeitgenossen. Nicht weniger als 6 Konzerte (drei davon fakultativ) werden dies mit einer großen Vielfalt an Werken und in unterschiedlichen Interpretationsansätzen hörbar machen.

Die Stadt Salzburg ist dafür mehr als nur eine schöne Kulisse. Natürlich darf ein Ausflug ins Alpenpanorama vom Predigtstuhl bei Bad Reichenhall nicht fehlen. Doch mit Rücksicht auf winterliche Witterungsbedingungen werden wir uns vor allem der Geschichte und den Schätzen hinter den schönen Fassaden der Mozartstadt zuwenden. Auch gute Kenner Salzburgs werden dabei mit Sicherheit viel Neues, teilweise sogar Unbekanntes entdecken. Das Haus St. Virgil, zentrumsnah in einem wunderschönen Park gelegen, wird sich dabei erneut als idealer Standort erweisen.

1. Tag: Montag, 30.01.2017
Willkommen in Salzburg mit Haydn und Mozart
Nach individueller Anreise nach Salzburg und Zimmerbezug im Haus St. Virgil laden die Reiseleitung und eine Vertreterin des Hauses um 16.30 Uhr zu einem Begrüßungscocktail im Parkcafé mit kurzer Vorstellung und einer Orientierung über die Schwerpunkte des (Musik-)Programms.
Nach dem Abendessen geht es mit Großraumtaxis zum ersten Konzert mit der Salzburger Camerata ins Mozarteum.

19.30 Uhr Stiftung Mozarteum, Großer Saal
Werke von J. Haydn und W. A. Mozart
Joseph Haydn, Symphonie Es-Dur Hob. I:22
W. A. Mozart, Klavierkonzerte G-Dur KV 41; D-Dur KV 175 und B-Dur KV 238
Joseph Haydn Symphonie G-Dur Hob. I:8 "Le soir"
Camerata Salzburg, Leitung und Klavier: Fazil Say

2. Tag: Dienstag, 31.01.2017
Die Anfänge Salzburgs als geistliche Stadt
Am Vormittag blicken wir bei einer Führung in der Erzabtei St. Peter hinter die Mauern des ältesten Benediktinerklosters nördlich der Alpen und erfahren dabei viel über Anfänge und Geschichte Salzburgs als geistliche Stadt. Nach Mittagessen und Erholungspause im Haus St. Virgil erwartet uns ein nachmittägliches Konzert in der Stiftung Mozarteum.

15.00 Uhr Stiftung Mozarteum, Großer Saal (60,- €) - optional
Werke von W. A. Mozart und J. Haydn
Joseph Haydn: Symphonie C-Dur Hob. I:7 "Le midi"
W. A. Mozart: Symphonie G-Dur KV 199
Joseph Haydn: Violinkonzert C-Dur Hob. VIIa:1
W. A. Mozart: Andante C-Dur KV 315
Orchester für Alte Musik an der Hochschule Mozarteum. Midori Seiler, Violine; Marcello Gatti, Traversflöte

3. Tag: Mittwoch, 01.02.2017
Hoch hinaus
Heute steht ein Halbtagsausflug nach Bad Reichenhall auf dem Programm. Die Seilbahn bringt uns in ein paar Minuten auf den Predigtstuhl. Von der Bergstation führt der ehemalige Bad Reichenhaller Höhenkurweg über sanfte Steigungen durch eine zauberhafte Winterlandschaft. Die Almhütte Schlegelmulde lädt am Ziel zum Aufwärmen ein. Zu einem späten Mittagessen sind wir wieder im Haus St. Virgil. Der Nachmittag in Salzburg bleibt frei zur Entspannung oder für eigene Unternehmungen.
Am Abend laden die Wiener Philharmoniker zu einem reinen Mozart-Programm ins Große Festspielhaus.

19.30 Uhr Großes Festspielhaus (€ 145,-) - optional
Werke von W. A. Mozart:

Symphonie Nr. 49 Es-dur KV 543;
Arien für Tenor und Orchester KV 420, KV 431, KV 36, KV 21;
Symphonie Nr. 50 g-Moll KV 550.
Wiener Philharmoniker, Leitung: Yannick Nézet-Séguin; Rolando Villazón, Tenor

4. Tag: Donnerstag, 02.02.2017
Bischöfliche Pracht und biblische BilderAm Vormittag zeigt uns eine Führung durchs Domquartier Salzburg als Stadt der Fürstbischöfe. Dabei sehen wir natürlich den barocken Dom sowie die fürstbischöflichen Gemäldesammlungen. Nach dem Mittagessen und einer Mittagspause im Haus St. Virgil besuchen wir die „Bibel-Erlebniswelt" in der Salzburger Kirche St. Elisabeth, eine multimediale Installation, die biblische Orte und biblische Geschichten in die heutige Zeit überträgt und als Erlebnisarchitektur erfahrbar macht. Der Abend bleibt heute frei für ein festliches Abendessen mit "Mozart-Menü" im Haus St. Virgil.

5. Tag: Freitag, 03.02.2017
Mozart in Salzburg
Heute gehen wir den Spuren von "Mozart in Salzburg" nach. Wir sehen Mozarts Geburtshaus und Mozarts Wohnhaus, aber auch den Sebastiansfriedhof, und erfahren, wie die Internationale Stiftung Mozarteum das Erbe Mozarts pflegt. Zum Mittagessen sind wir wieder im Haus St. Virgil. Am späten Nachmittag gibt es einen Einführungsvortrag zum Konzert des Abends: "Mozarts Requiem – Legende und Geschichte".
Nach dem Abendessen geht es mit Großraumtaxis zur Felsenreitschule zu einer sicher spektakulären Aufführung von Mozarts geheimnisvollem Werk.

20.00 Uhr Felsenreitschule
W. A. Mozart: Requiem d-Moll für Soli, Chor und Orchester KV 626
Regie und Choreographie: Bartabas; Pferde und Reiter der Académie equestre de Versailles.
Les musiciens du Louvre, Salzburger Bachchor, Leitung: Marc Minkowski – mit:
Genia Kühmeier, Sopran; Elisabeth Kulman, Alt; Julien Behr, Tenor; Charles Dekeyser, Bass.

6. Tag: Samstag, 04.02.2017
Salzburg wie es nicht jeder kennt
Der Vormittag in Salzburg steht für individuelle Unternehmungen zur Verfügung bzw. (fakultativ) zum Besuch eines Konzerts des Weltklasse-Ensembles "Il Giardino Armonico" mit 2 Sinfonien von J. Haydn und Arien von W. A. Mozart.

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal (125,- €) - optional
Werke von Haydn und Mozart
im Originalklang
Joseph Haydn, Symphonie D-Dur Hob. I:6 "Le matin";
Kantate "Berenice che fai" Hob. XXIVa:10
W. A. Mozart, Rezitative und Arien aus "Le nozze di Figaro" KV 492, "Die Entführung aus dem Serail" KV 384, "Lucio Silla" KV 135
Joseph Haydn, Symphonie A-Dur Hob. I:64
Il Giardino Armonico, Leitung: Giovanni Antonini; Anna Prohaska, Sopran

Im Anschluss an ein spätes Mittagessen im Haus St. Virgil erkunden wir unter dem Thema "Juden in Salzburg" noch einmal die Stadt aus einer ungewohnten, dafür umso spannenderen Perspektive (Judengasse, Goldgasse und Brotgasse bzw. Waagplatz).
Der Abend gehört noch einmal Haydn und Mozart, u.a. mit Mozarts "Jupiter"-Sinfonie, interpretiert von den Wiener Philharmonikern im Großen Festspielhaus

19.30 Uhr Großes Festspielhaus
Haydn und Mozarts letzte Sinfonie
Joseph Haydn, Symphonie Es-Dur Hob. I:103 "Mit dem Paukenwirbel";
Joseph Haydn, Violoncellokonzert D-Dur Hob. VIIb:2;
W. A. Mozart, Symphonie Nr. 51 C-Dur KV 551 "Jupiter"
Wiener Philharmoniker, Leitung: Ádám Fischer
Steven Isserlis, Violoncello

Nach dem Konzert lassen wir den Tag und die Mozart-Reise nach Salzburg bei Wein und Käse im Haus St. Virgil ausklingen.

7. Tag: Sonntag, 05.02.2017
Servus Salzburg
Gelegenheit zum Gottesdienstbesuch in Salzburg. Individuelle Heimreise.