Jersey - Sark - Guernsey: Geheimtipp Kanalinseln

GROSSBRITANNIEN

Studienreise als Standortreise

Eine neue Reise führt auf die Kanalinseln, eine Inselgruppe im Ärmelkanal, die fast noch ein Geheimtipp in der touristischen Landschaft Europas sind. Sie sind weder ein Teil des Vereinigten Königreichs noch eine Kronkolonie, sondern sind als Kronbesitz direkt der englischen Krone unterstellt. Die Inseln gehören nicht der EU an, wohl aber ihrem Zollgebiet und gelten als "Steuerparadies" und "Steueroasen", denn es gibt keine Mehrwertsteuer und die Einkommenssteuer ist die niedrigste in Europa. Bei unserer Reise interessieren jedoch weniger die Steuerschlupflöcher, sondern mehr das Garten- und Naturparadies, das die Kanalinseln zweifellos auch sind. Aber auch die kleinen Dörfer, die interessanten Kirchen sonstigen historischen Relikte sind eine Reise wert. Die Inseln Jersey, Sark und Guernsey beeindrucken mit ihrem milden Klima, der artenreichen Vegetation und ihrem britisch-französischen Flair. Liebliche Gartenlandschaft, weite Sandstrände, bizarre Klippenformationen, malerische Dörfer, mittelalterliche Burgen und Herrenhäuser prägen das Landschaftsbild. Viktor Hugo, der einige Jahre auf Guernsey im Exil lebte, nannte die Kanalinseln "Stücke von Frankreich, die ins Meer fielen und von England aufgelesen wurden" und tatsächlich ist bis heute auf diesen Inseln der Einfluss des nahen Frankreichs zu spüren. Insgesamt sind die Inseln ein lohnendes Reiseziel, das Dank der Gunst des Golfstroms ein fast mediterranes Klima hat und die englische und französische Kultur in Alltag und Küche spannend verbindet.

Akzente

  • Tagesausflüge zu den Inseln Sark und Guernsey
  • Pferdekutschenfahrt
  • Kleine Wanderung in herrlicher Küstenlandschaft
  • Vier charmante Gärten
  • Vier außergewöhnliche Kirchen
  • Cream Tea mit Scones im "Château la Chaire"
  • Standortreise - kein Hotelwechsel

Reiseverlauf

1. Tag: Willkommen auf Jersey!
Linienflug von München nach Jersey, der größten der Kanalinseln: Hotelbezug für sieben Nächte.

2. Tag: Frühgeschichte, Gartenglück und Panoramablick
Heute besuchen Sie den Osten Jerseys. Der Tag beginnt mit einem Besuch der prächtigen, kunstvoll angelegten Gärten des Herrenhauses Samarès Manor: Sie erfreuen das Herz eines jeden Gartenliebhabers. Weiter geht's zur archäologisch bedeutendsten Sehenswürdigkeit der Kanalinseln: Das um 3.500 Jahre v. Chr. entstandenen Ganggrab von La Hougue Bie. Danach sind Sie eingeladen zu Cream Tea mit Scones im "Château la Chaire". Das Castle Gorey (13. Jh.) auf dem Mont Orgueil ist das Wahrzeichen Jerseys: Allein schon der Panoramablick von dort oben ist einen Besuch wert.

3. Tag: Glas-Kirche, Fischerdorf und War Tunnels
Die architektonisch unspektakuläre St. Matthew's Glass Church besticht im Inneren durch die ungewöhnliche Gestaltung aus Glas durch den Schmuck- und Glaskünstler René Lalique. Rund um einen malerischen Hafen kuschelt sich das zauberhafte, kleine Fischerdorf St. Aubin mit seinem Gewirr an steilen, mit Kopfstein gepflasterten Gassen, Kaufmannshäusern aus dem 18. Jahrhundert und Panorama-Ausblicken. Die Hafenmole bietet die perfekte Gelegenheit, um in der Mittagspause mit Blick auf die Boote und das Meer, frische Meeresfrüchte bei einem Glass Wein oder dem Inselbier "Liberation Ale" zu genießen. Das Örtchen gehört sicherlich zu den schönsten der Insel. Anschließend geht's nach St. Helier, der größten Stadt Jerseys und der Kanalinseln und Standort internationaler Finanzinstitute: Besuch im Seefahrtsmuseum am Hafen und in den viktorianischen Markthallen. Danach besuchen Sie die Jersey War Tunnels, ein Teil des deutschen Befestigungs-Tunnel-Systems auf Jersey, das ab 1941 Kriegsgefangene ins Gestein schlagen mussten, um angriffssichere Unterkünfte, Munitionslager und ein unterirdisches Krankenhaus für die deutschen Besatzer zu schaffen.

4. Tag: Beeindruckende Burg - herrliche Küstenwanderung
Wer kann und möchte, unternimmt am Vormittag mit der Reiseleitung eine Wanderung (ca. 3,5 Std.): Sie erklimmen zunächst das Grosnez Castle, eine Burg aus dem 13. Jh. in spektakulärer Küstenlage, und folgen danach einem abwechslungsreichen Pfad entlang der Nordküste mit herrlichen Ausblicken bis zum Strand von Grève de Lecq, wo Gelegenheit zur Einkehr besteht. Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung.

5. Tag: Mittelalterliche Kirchen und Gartenparadiese
Heute besuchen Sie zunächst Saint Brelade: Das Örtchen gilt als Refugium der Reichen, die aus Steuergründen nach Jersey zogen. Der meerseitig gelegene Teil des Sir Winston Churchill Memorial Parks hat mit seinen Palmen eine sehr südliche Anmutung. Die sehenswerte Pfarrkirche St. Brelade (13. Jh.), trägt ihren Namen, wie auch der Ort selbst, nach dem Königssohn Branwalader aus Cornwall, der hier im 6. Jahrhundert gelebt haben soll. Die Fishermen's Chapel (11./12. Jh.) steht direkt neben der Kirche und beeindruckt durch wunderbare Fresken (14./15. Jh.). Nach der Mittagspause an einem schönen Strand steht der imposante Leuchtturm von Corbièreer an der Südwestspitze von Jersey auf dem Programm: Bei Flut wird er auf seinem Felsen vom Meer umtost, bei Ebbe ist der Leuchtturm trockenen Fußes zu erreichen. Danach kommen Gartenfreunde wieder auf ihre Kosten: Der Judith Quérée Garden ist ein traumhaft angelegter Privatgarten, wo die Besitzerin Judith Quérée selbst Einblick in ihr kleines Paradies gewährt, das schon mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. Der Garten wurde um ein 350 Jahre altes, traditionelles Jersey Cottage aufgebaut und verfügt über eine Vielzahl einheimischer aber auch subtropischer Pflanzenarten.

6. Tag: Sark - Insel der Langsamkeit
Ausflug nach Sark, der zweitkleinsten der Kanalinseln: Das autofreie Eiland ist eine „Insel der Langsamkeit", ein wahres Naturparadies und Europas letzter Feudalstaat. Nur noch Sark hat das alte Feudalsystem, das früher alle Kanalinseln aufwiesen, bis heute beibehalten. Der kleinste unabhängige Staat im englischen Kronbesitz ist weder Teil des Vereinigten Königreichs noch der EU. Sie erkunden die Insel zu Fuß und Pferdekutsche und besuchen die üppigen Gärten der Seigneurie am Wohnsitz des Inselherrschers.

7. Tag: Geruhsames Guernsey
Ausflug auf die Insel Guernsey, die im Vergleich zu Jersey noch etwas geruhsamer. Zunächst erkunden wir die Hauptstadt der Insel, St. Peter Port, deren verwinkelte Kopfsteinplastergassen viel zum Flair des charmanten Städtchens beitragen. Sie sehen das Wohnhaus Viktor Hugos. Eine Inselrundfahrt führt vorbei an den schönsten Buchten der Insel und spektakulären Steilküsten. Martello-Türme und Wehrmachtsbunker sind Zeugen der jüngeren Inselgeschichte. Nicht verpassen werden Sie die winzige „Little Chapel": Sie soll das kleinste offiziell geweihte Gotteshaus der Christenheit sein.

8. Tag: Abschied von Jersey
Am Vormittag haben Sie nochmals Zeit für eigene Unternehmungen. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach München.