Schottland, 8-tägige Rundreise

GROSSBRITANNIEN

Reisevorschlag für Ihre Gruppe

Schottland ist weit mehr als "Whisky, Kilt und Dudelsack". Auf der Insel Iona stehen Sie an der Stätte, von der aus das iro-keltisch geprägte Christentum seinen Weg über Schottland nach Mitteleuropa nahm. Sie besuchen altehrwürdige Schlossgemäuer inmitten zauberhafter Parks, eindrucksvolle Kathedralen, romantisch gelegene Abteiruinen sowie historische Schlachtfelder. Nicht zu vergessen die Spuren des Architekten Charles Rennie Mackintosh mit seinem unverwechselbaren Stil. Den Hintergrund hierzu bilden die faszinierenden, herbschönen Highlands, weltbekannte Seen wie Loch Ness und Loch Lomond, tief eingeschnittene Fjorde und die liebliche Landschaft der Lowlands.

Gerne erstellen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Reiseangebot nach Ihren Wünschen.

Frau
Susann Lorenz
Tel: 0711 - 619 25 59
e145

Auf einen Blick

  • Herbschöne Highlands mit trutzigen Burgen
  • Heilige Insel Iona
  • Spuren der dramatischen schottischen Geschichte

Reiseverlauf

1. Tag
Linienflug von Frankfurt nach Edinburgh. Weiterfahrt nach Glasgow: Besuch des House of an Art Lover, das nach Entwürfen von Mackintosh gebaut wurde. Hotelbezug für eine Nacht.

2. Tag
Glasgow: Besichtigung der gotischen Kathedrale St. Mungo und Besuch auf dem Friedhof Necropolis mit seinen kunstvollen Grabmälern. Weiterfahrt zum berühmten Loch Lomond und nach Oban: Besuch der Oban Destillery. Hotelbezug für zwei Nächte.

3. Tag
Ausflug zur Insel Mull und zur "heiligen Insel" Iona, dem Ausgangspunkt der Missionierung Großbritanniens durch irisch-keltische Mönche, allen voran der hl. Kolumban, der hier im Jahre 597 starb: Besichtigung der Kathedrale und des Friedhofs, wo irische, schottische und norwegische Stammesfürsten ruhen, unter ihnen Macbeth.

4. Tag
Fahrt in das Glen Coe, ein Tal, das traurige Berühmtheit erlangt hat durch das Massaker schottischer Söldner in englischen Diensten an ihren Landsleuten. Weiterfahrt durch die eindrucksvolle Landschaft des schottischen Hochlands, vorbei am höchsten Berg Großbritanniens, dem 1343 m hohen Ben Nevis, über Fort William und am Loch Lochy entlang zu den Ruinen des Urquhart Castle am weltbekannten Loch Ness gelegen. Anschließend Fahrt nach Inverness, der "Metropole der Highlands", deren Anfänge ins 6. Jh. zurückreichen und die wahrscheinlich Residenz des legendären Königs Macbeth war: Hotelbezug im Raum Aviemore für zwei Nächte.

5. Tag
Fahrt nach Elgin: Besichtigung der eindrucksvollen Überreste der Kathedrale aus dem 12. Jh., auch "Laterne des Nordens" genannt, und des aus der gleichen Zeit stammenden Spynie Palace, einst Sitz der Bischöfe von Moray. An schließend Besuch des Cawdor Castle, das eng mit der Tragödie Macbeth von William Shakespeare verbunden ist. Das Schloss war der Handlungsort um die Tragödie und den Tod Duncans.

6. Tag
Fahrt zum malerisch gelegenen Blair Castle, das für seine wertvollen Sammlungen berühmt ist. Weiter über den Killecrankie-Pass in das idyllisch in den Grampians gelegene Städtchen Pitlochry: Besichtigung der "Salmon Ladder", eine Lachstreppe, die man unterirdisch begehen und so den Lachsaufstieg praktisch hautnah miterleben kann. Danach Fahrt über Perth und die Firth-of-Forth-Brücke nach Linlithgow: Besichtigung der Ruinen des königlichen Palastes, in dem auch Maria Stuart geboren wurde. Anschließend Hotelbezug im Raum Edinburgh für zwei Nächte.

7. Tag
Edinburgh: Stadtbesichtigung mit Castle, Royal Mile, St. Gile's Kirche und Princes Street; Zeit zur freien Verfügung.

8. Tag
Edinburgh: Besichtigung des Palace of Holyroodhouse, am Ende der mittelalterlichen, gepflasterten Royal Mile, die bis zur Burg von Edinburgh reicht. Die schottische Königin Maria Stuart verbrachte im Palast einige der dunkelsten Momente ihres Lebens. Viele ihrer persönliche Habseligkeiten sind im Palast ausgestellt. Anschließend Spaziergang über die Royal Mile zurück in die Altstadt. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen Edinburgh und Rückflug nach Deutschland.