Griechenland - Stätten des Paulus, der Antike und der Orthodoxie

GRIECHENLAND

Reisevorschlag für Ihre Gruppe

"Griechenland erfüllt nicht nur das Auge mit Freude, nicht nur das Herz, sondern auch den Geist. Denn hier begegnet man nicht nur Steinen und Erde und Meer, sondern auch großen Seelen, die diesen Rahmen mit Geschichte füllten." So beschreibt der große Dichter Nikos Kazantsakis, was eine Fahrt durch Griechenland zum unvergesslichen Erlebnis macht. In einem konzentrierten Programmverlauf besuchen Sie innerhalb von acht Tagen Wirkorte des Apostels Paulus, die großartigen Stätten der griechischen Antike, bedeutende Orte der orthodoxen Glaubenswelt Griechenlands und erleben die quirlige Metropole Athen.

Auf einen Blick:
- Griechische Heiligtümer
- Stätten der griechischen Antike
- Metropole Athen

Gerne erstellen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Reiseangebot nach Ihren Wünschen.
Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Sylvia Bergmann gerne zur Verfügung.

Frau
Sylvia Bergmann
Tel: 0711 - 619 25 54
e154

Reiseverlauf

1. Tag: Willkommen in Hellas!
Linienflug nach Athen. Transfer über das Festland Attikas und den Kanal von Korinth (Fotostopp) nach Tolon: Hotelbezug für drei Nächte.

2. Tag: Auf den Spuren des Apostels
Fahrt nach Korinth, eine der wichtigsten Hafen- und Handelsstädte der Antike und Wirkungsort des Paulus (Apg 18,1ff., 18,12ff.): Ein Rundgang führt zum Apollontempel, den Resten der römischen Stadt mit Forum (Agora), Lechaionstraße und Peirenequelle. Anschließend Fahrt nach Nauplia/Nafplion, erste Hauptstadt des modernen Griechenland mit seinem venezianisch geprägten Flair und Gang durch die sehenswerte Altstadt.

Fakultativ: Ausflug nach Epidauros, dessen Asklepios- Heiligtum der berühmteste Kur- und Wallfahrtsort der Antike war: Heiliger Bezirk mit Tholos, Tempeln, Liegehallen und frühchristlicher Basilika. Ein Wunder antiker Baukunst ist das Theater, das besterhaltene aus griechischer Zeit. Weiter nach Mykene mit der ältesten Burg Europas. Sie war Schauplatz einer mythischen Tragödie um König Agamemnon. Zwischen Löwentor, Königspalast und dem "Schatzhaus des Atreus" spüren wir diesem Mythos nach.

3. Tag: Der südliche Peloponnes
Ganztägiger Ausflug durch das dramatische Taygetos-Gebirge zunächst nach Sparta, einst Athens große Rivalin. Mistras: Überragt vom fränkischen Kastell liegen am Berghang über der Eurotas-Ebene die Reste einer ganzen mittelalterlich-byzantinischen Stadt mit Despotenpalast und Kirchen, die vor allem durch ihre Fresken einen Höhepunkt spätbyzantinischer Kunst darstellen. Unter anderem sehen wir das Brontochionkloster mit den beiden Kirchen Hagii Theodori und Apheniko sowie das Nonnenkloster Pantanassa.

4. Tag: Klöster in den Bergen
Fahrt zur 700 m hoch gelegenen Bergstadt Kalavrita am Fuße des mächtigen Aroania- Massivs. Weiter zum Kloster Agia Lavra, als Ausgangspunkt der Befreiungskriege eines der Nationalheiligtümer Griechenlands. Anschließend Besuch des ältesten Klosters Griechenlands, Mega Spileon, das im Jahre 840 gegründet wurde. Hotelbezug in Olympia für eine Nacht.

5. Tag: Olympische Spiele
Olympia: Unvergleichlich ist die Stimmung in der Altis, dem Heiligen Hain, einst Schauplatz der bedeutendsten Spiele aller Griechen. Im neu gestalteten Museum begeistern vor allem die Giebelfiguren des Zeustempels, die Nike des Paionios und der Hermes des Praxiteles. Fahrt in Richtung Norden bis nach Patras und über die Harilaos-Trikoupis-Hängebrücke auf das "Festland". Hotelbezug für eine Nacht in der Umgebung von Delphi.

6. Tag: Im Lichte Apolls
Unterhalb der Phädriaden-Felsen von Delphi liegt das Heiligtum des Apollon mit Heiliger Straße, Schatzhäusern, Tempel, Theater und Stadion sowie der Bezirk der Athena Pronaia mit der berühmten Tholos (Rundbau). Das Museum birgt Funde wie den großartigen Wagenlenker. Anschließend Fahrt nach Osios Lukas und Besichtigung der Klosterkirche, einem der bedeutendsten Beispiele für die Bau- und Mosaikkunst des 11. Jahrhunderts auf griechischem Boden. Hotelbezug in Athen für zwei Nächte.

7. Tag: Zentrum antiker Kultur
Athen (Apg 17,15ff): Besuch im neuen Akropolis-Museum. Gang vorbei am Areopagfelsen, wo eine Tafel an die Areopagrede (Apg 17, 22-31) erinnert, zur Plaka, die romantisch verwinkelte Athener Altstadt, die ihren dörflich anmutenden Charakter bis heute bewahren konnte. "Die Zeit ist die Seele der Welt", sagt ein griechisches Sprichwort. Der beschauliche Spaziergang durch die Plaka ist wie ein Rundgang durch die Zeit. Denn hier begegnen uns auf Schritt und Tritt elementare Teile Athener Geschichte: Ruinen der Antike, römische Säulen, byzantinische Kirchen und türkische Moscheen.

Fakultativ: Aufstieg zur Akropolis, Wahrzeichen Athens. Bewundern Sie Reste einer glorreichen Epoche: den marmornen Parthenon, die prachtvollen Propyläen und das grazile Erechtheion mit der Korenhalle. Dann Gang vorbei am Areopagfelsen, wo eine Tafel an die Areopagrede (Apg 17, 22-31) erinnert, und über die Agora mit Stoa und Theseion zur Plaka.

8. Tag: Abschied von Hellas
Fahrt zum Flughafen von Heraklion: Rückflug nach Deutschland.