Im Herzen des Balkan

BULGARIEN

Studienreise

Eine bulgarische Legende erzählt, dass Gott, als er die Welt erschuf, den Bulgaren ein Stück vom Paradies abgab, um sie für ihren Fleiß zu entlohnen. Bulgarien ist reich an Naturschönheiten und einmaligen Kulturzeugnissen. Denkmäler der Antike, des ersten und zweiten Reiches, aus der Zeit der Türken und der Unabhängigkeit lassen den Besucher in die Landesgeschichte eintauchen. Die byzantinische Kultur prägte das lokale Christentum, erfuhr dort aber eine Umwandlung. Neben den Klöstern - oft in herrlicher Gebirgslandschaft - sind das alte Tarnovo und das berühmte Reiterrelief von Madara aus frühbulgarischer Zeit besonders sehenswert. Die Route ist so gewählt, dass sowohl das Landesinnere, als auch Hauptstadt und Schwarzmeerküste besucht werden. Die Reise wird ausschließlich unter Leitung eines bulgarischen Reiseleiters durchgeführt, der bereits seit vielen Jahren unsere Gruppen begleitet.

1. Tag: Anreise und erste Entdeckungen
Linienflug nach Sofia, der Hauptstadt Bulgariens: Erste Stadtbesichtigung mit Besuch der Kirche von Bojana mit wertvollen Wandmalereien von 1259 (UNESCO-Weltkulturerbestätte), der byzantinischen Basilika der hl. Sophia sowie der orthodoxen Sv. Nedelja Kirche (Sonntagskirche); Hotelbezug für eine Nacht.

2. Tag: Weitere Hauptstadtimpressionen
Fortsetzung der Besichtigungen in Sofia: Banja-Baschi-Moschee (Außenbesichtigung), römische Rotunde „Hl. Georg" des 4. Jhs., Alexander-Nevski-Kathedrale. Anschließend Fahrt nach Veliko Tarnovo, der einstigen Hauptstadt des zweiten bulgarischen Reiches (1185-1396), malerisch am Jantra-Fluss gelegen: Hotelbezug für zwei Nächte. (ca. 225 km)

3. Tag: Mittelalter, Museen und Klöster
Veliko Tarnovo: Gang durch die Altstadt und hinauf zur mittelalterlichen Festung Tsarevets (Zarenhügel); Besichtigung der Petrus-und-Paulus-Kirche, eine der schönsten mittelalterlichen Kirchen der Stadt mit einem außergewöhnlichen ikonographischen Programm. Ausflug nach Arbanassi: nationales Architektur- und Museumsreservat mit interessanten Kirchen, zwei Klöstern und altbulgarischen Häusern. Das Preobrashenski-Kloster beeindruckt mit sehr schönen Wandmalereien und Ikonen. (ca. 40 km)

4. Tag: Der Reiter von Madara
Fahrt nach Shumen: Besichtigung der Tombul-Moschee, eines der wichtigsten osmanischen Zeugnisse. In Madara besichtigen wir das einzigartige Monumental-Felsenrelief aus dem 8. Jh., das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Anschließend Fahrt an die Schwarzmeerküste: Hotelbezug in Zlatni pjasaci (Goldstrand) oder Varna für eine Nacht. (ca. 250 km)

5. Tag: An der Schwarzmeerküste
Besichtigungen in Varna, der größten Hafenstadt Bulgariens: römische Thermen, kunstgeschichtliches Museum mit dem einzigartigen Goldschatz der Nekropole. Weiter geht's nach Nesebar, dem malerisch auf einer Halbinsel im Schwarzen Meer gelegenen antiken Messambria, mit vielen Bauten aus der Antike und Kirchen aus dem 13./14. Jh. Hotelbezug in Slancev brjag (Sonnenstrand) für eine Nacht. (ca. 110 km)

6. Tag: Im Tal der Rosen
Fahrt ins Landesinnere nach Kazanlak, Hauptort des berühmten Rosentales: thrakisches Grabmal aus dem 3./4. Jh. v. Chr. mit denkmalgeschützten Fresken. Hotelbezug in Plovdiv, der zweitgrößten Stadt Bulgariens, für zwei Nächte. (ca. 325 km)

7. Tag: Spuren der Römer
Plovdiv: Besuch des gut erhaltenen römischen Theaters, Gang durch die malerische Altstadt mit alten Häusern aus der Epoche der Wiedergeburt (Außenbesichtigung); Besichtigung der Kirche Sveta Marina mit hölzernem Glockenturm. Ausflug zum Batschkovo-Kloster, dem zweitgrößten im Lande: wunderschöne und teilweise sehr gut erhaltene Wandmalereien wie z.B. im Refektorium und in der Gebeinkirche. (ca. 55 km)

8. Tag: Durch die Rhodopen
Fahrt mit der Schmalspurbahn (mit Imbiss und Weinverkostung) von Septemvri durch malerische Schluchten der Rhodopen nach Avramovo (ca. 3 Std.). Mit dem Bus geht es dann zum Rila-Kloster (UNESCO-Weltkulturerbe), das größte Kloster auf der Balkanhalbinsel: malerische Architektur und Fresken aus der bulgarischen Wiedergeburtszeit, wertvolle Museumsexponate. Rückkehr in die bulgarische Hauptstadt Sofia: Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 360 km)

9. Tag: Abschied und Heimreise
Sofia: Besuch im Nationalmuseum. Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.